PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufspringen mit Zwischenschritt - wie gehts anders?


Los Vannos
08.09.2014, 23:04
Moin,

ich hab das Problem (wenn es denn eines ist), das ich nach einer Trage und/oder Lauf-Passage beim aufspringen bzw. aufsitzen immer einen Zwischenschritt mache (ich nenne es "Step"), ich gleite zwar schon mit dem Oberschenkel auf den Sattel und rutsch dann weiter, so das ich auch das oben stehende Pedal treffe, aber der Bewegungsablauf davor ist immer mit nem Step verbunden. Das bremst mich nach dem laufen auch ab, so das ich fast aus dem Stand schon heraus aufs Bike komme und somit wertvolle Sekunden verliere.

Was mach ich falsch? Auf den Trainingsvideos sieht es alles so einfach aus, aber wenn ich es umsetze, dann läut es immer darauf hinaus, das ich den Step mache, zumindest aus dem laufen heraus. Aus dem Stand gehts dann wieder, Bein heben, von hinten m,it dem Oberschenkel (Innenseite) auf den Sattel gleiten und mit dem rechten Schuh das Pedal so treffen, das gleich die Kraft in den Antrieb gesteckt wird.

Falls es das Thema schon gibt, bitte darauf verweisen, ansonsten bin ich glüclklich über jede gute und umsetzbare Hilfe.

Crossandreas
09.09.2014, 07:09
Kopfsache. Ist relativ häufig!

Mach dir bewusst das du höher und kräftiger abspringen musst. Konzentriere dich nicht so sehr aufs gleiten sondern deutlich auf den Absprung. Kräftig und mit Druck nach oben!
Probier's mal 😉

Mobi
09.09.2014, 07:18
Im englischen auch stutter step. Bei uns in der Familie heisst er Ballethüpfer ;-)
Hier wird das Problem ganz gut geschildert und Lösungen angeboten:

http://www.cxmagazine.com/technique-tuesday-cyclocross-get-rid-of-stutter-step-how-to

Ein Problem ist im Kopf die grosse Vorlage des Körpers. Der Zwischenschritt soll dich quasi abfangen und dadurch dein Kronjuwelen schützen. Eine aufrechtere Stellung (langsamer) und die Konzentration auf das linke Standbein und das Gefühl das "Kickbein" tritt und gleitet dabei über den Sattel hilft manchmal. Generell lernen es aber Jugendliche und Kinder sehr schnell und viele Masters, bei denen sich die Bewegungsabläufe falsch eingeschliffen haben, nicht mehr.

Los Vannos
09.09.2014, 10:21
Kopfsache. Ist relativ häufig!

Mach dir bewusst das du höher und kräftiger abspringen musst. Konzentriere dich nicht so sehr aufs gleiten sondern deutlich auf den Absprung. Kräftig und mit Druck nach oben!
Probier's mal 😉

Ja sauber, das ist doch schonmal ein hilfreicher Hinweis.
Ich fahr gleich mal zur Wald-Wiese und teste das aus. Danke....

Im englischen auch stutter step. Bei uns in der Familie heisst er Ballethüpfer ;-)
Hier wird das Problem ganz gut geschildert und Lösungen angeboten:

http://www.cxmagazine.com/technique-tuesday-cyclocross-get-rid-of-stutter-step-how-to

Ein Problem ist im Kopf die grosse Vorlage des Körpers. Der Zwischenschritt soll dich quasi abfangen und dadurch dein Kronjuwelen schützen. Eine aufrechtere Stellung (langsamer) und die Konzentration auf das linke Standbein und das Gefühl das "Kickbein" tritt und gleitet dabei über den Sattel hilft manchmal. Generell lernen es aber Jugendliche und Kinder sehr schnell und viele Masters, bei denen sich die Bewegungsabläufe falsch eingeschliffen haben, nicht mehr.

Sehr schön, da wirds dann ja nochmal ganz genau beschrieben.
Das hab ich mir auch schon gedacht, das einmal drin, eine "Umlernen" wirklich schwer wird. Wenn ich die Kids bei uns in den Rennen ankucke, dann bekommen die das super hin, aber bei mir ist nicht raus zu bekommen.
Aber wenn man auch nicht genau weiß, wo der Fehler liegt, kann ich auch trainieren wie ich will, das Problem bleibt :rolleyes::D

Ich werd es heute noch genau so versuchen umzusetzen, bzw. anfangen umzutrainieren. Mal schauen, ob ich das noch bis zur Saison hin bekomme?!

Vielen Dank Euch beiden :daumen:

Crossladen
09.09.2014, 10:40
Komm zum Crossworkshop.
Hast eh einen gut, weil Rad von uns.

Los Vannos
09.09.2014, 11:25
Komm zum Crossworkshop.
Hast eh einen gut, weil Rad von uns.

Das würde ich sogar wirklich gern machen.
Aber HH ist leider zu weit von Cochem entfernt, als das ich mal eben vorbei kommen könnte. :o

trekstar
09.09.2014, 22:44
Du kannst bitte auch mal diese Ranngehensweise verfolgen:
Unser Körper ist gewohnt, dass wenn er mit den Beinen abspringt, auch wieder auf den Beinen landet. So kennt er und so will er es dann auch. Ich glaube, wenn wir den Zwischenschritt nicht wegbekommen, dann liegt es daran, dass der Bewegungsapparat noch nicht gelernt hat, auch mit anderen Körperteilen oder - flächen zu "landen".
Eine einfache Übung dazu ist:
- mittleres Tempo fahren
- beide Füße ausklicken
- auf die Pedale stehen, so dass sich der Hintern ein wenig aus dem Sattel hebt
- dann sich mit dem Allerwertesten auf den Sattel fallen lassen OHNE DASS ZUVOR DIE FÜSSE DIE PEDALE BERÜHREN ! Die "Landung", der Kontakt muss mit dem Hintern am Sattel zuerst stattfinden.
- wiederhole das einige male, damit sich der Körper an die neue "Landemethode" gewöhnt.
- dann versuchs wieder mit aufspringen.
Bei mir hat s damals so super funktioniert !

Viel Erfolg jedenfalls... Und bitte glaub nicht, Du könntest das nicht lernen !

Skunkworks
11.09.2014, 13:39
Ich habs erst letztes Jahr gelernt (Skills Drills #2), teils mit Tipps, teils mit eigener Beobachtung.

Tipps gibt es hier ja schon genug, also berichte ich von meiner eigenen Beobachtung. Ich habe beobachtet, dass ich die Hüfte immer parallel zum Boden und im 90° Winkel zum Rad halten wollte. Beides sorgte dafür, dass ich sehr hoch springen musste, um mit dem rechten Bein um den Sattel herum zu kommen. Dann bin ich von viel zu hoch auf den Sattel geknallt. Abhilfe hat mir geschaffen, die Winkel aufzudrehen, so dass das rechte Bein einen flachen Oberschenkelwinkel einnehmen konnte (Siehe Bild von Walle im Link). Das habe ich mit Sprungläufen ohne Rad geübt und es wurde besser aber der Step war noch häufig da. Um den zu eliminieren habe ich einen Bewegungsrhythmus aufgebaut: Aus dem Stand mit drei Schritten Aufspringen: Mit links Anlaufen, mit rechts Beschleunigen und Absprung bei drei wieder mit Links. Dabei drauf achten, dass beim Absprung die Fußspitze eher nach vorn/rechts als nach links zeigt (dreht den Körper automatisch etwas nach rechts).

Übrigens finde ich eine flachere Oberkörperhaltung eher hilfreich das Bein zu heben, grade wenn es schneller wird.

Aber auch ich muss jetzt erst wieder üben, denn so gut die Dreischritte-Lernübung war, wenn ich mehr und schnell laufen muss, dann finde ich z.T. den richtigen Punkt zum Aufspringen nicht. Das ist dieses Jahr dann dran :-)

Los Vannos
07.10.2014, 09:59
Im Stand bekomme ich das langsam auch hin, aber aus dem Laufen heraus ist da immer noch entweder der Stepper, oder eben massiver Geschwindigkeitsverlust (oder beides).

Mal schauen, ich versuch es aber weiter. Hab i letzten Rennen gemerkt, das durch die Laufpassagen, grade was das Aufspringen angeht,m meine Gegener hinter mir aufholen und ich es nur Fahrtechnik wieder wett machen kann (und zum Glück auch konnte).
Wenn aber die Laufpassagen mit aufspringen und allem keinen Nachteil mehr bringen, könnte ich auf meinen Vordermann evtl. was aufholen (soweit die Theorie)

Wolkenlos
07.10.2014, 15:20
Im Stand bekomme ich das langsam auch hin, aber aus dem Laufen heraus ist da immer noch entweder der Stepper, oder eben massiver Geschwindigkeitsverlust (oder beides).

Mal schauen, ich versuch es aber weiter. Hab i letzten Rennen gemerkt, das durch die Laufpassagen, grade was das Aufspringen angeht,m meine Gegener hinter mir aufholen und ich es nur Fahrtechnik wieder wett machen kann (und zum Glück auch konnte).
Wenn aber die Laufpassagen mit aufspringen und allem keinen Nachteil mehr bringen, könnte ich auf meinen Vordermann evtl. was aufholen (soweit die Theorie)


Theorie ist nicht verkehrt,bei mir klappt es auch nicht so richtig.

Gruss.

talybont
07.10.2014, 16:47
ich lerne es auch nie. ausserdem ramponiere ich mir gegelmäßig die Kettenstreben. Bewegungslegastheniker.

Los Vannos
07.10.2014, 20:43
Theorie ist nicht verkehrt,bei mir klappt es auch nicht so richtig.

Gruss.

ich lerne es auch nie. ausserdem ramponiere ich mir gegelmäßig die Kettenstreben. Bewegungslegastheniker.

so langsam gehts, aber eben noch nur langsam...
Aber wie heißt das so schön?
Es ist noch kein meister vom Himmel...
...mühsam ernmährt sich das Rhinozeros...
...oder besser: Hüben wie drüben - üben!!! ? :D

Los Vannos
09.10.2014, 10:05
Hab es gestern endlich mehrfach hinbekommen.
Aber leider eher per Zufall, bzw. von 100 Versuchen 5 mal, als mit freiem Kopf und gewollt.
Da ich jetzt aber weiß, das ich es kann, bleib ich dran und übe weiter.

velolars
14.10.2014, 06:40
Es ist schön, zu lesen, dass sich hier doch der Eine oder Andere outet und sich zu nicht perfekter Aufsprungtechnik bekennt und trotzdem Rennen fährt :)

Ich mache auch häufiger einen Zwischenschritt. Ich habe festgestellt, dass das vor allem passiert, wenn ich schneller bin und mich auf 3 Dinge auf einmal konzentrieren muss (Rad hoppelt nicht, wo laufe ich hin, wann springe ich ab). Ich bin aber zuversichtlich, dass das durch viel Übung weggeht. Ich wiederhole dann Ab- und Aufsprung so lange, bis ich es dreimal hintereinander ohne Zwischenschritt geschafft habe, bei steigender Geschwindigkeit. Vielleicht machen sich die jungen Leute einfach nicht so viele Gedanken wie die Ü30 :rolleyes:

Mounty_67
20.10.2014, 19:49
Na Gott sei Dank!!! ich bin nicht die einzige, die mit "Zwischenhüpfer" aufs radl springt :rolleyes:.
War heute abend wieder über eine Stunde draussen auf meinem feldweg zum Üben. Und wie ich auch grad bei einigen von euch gelesen hab: Es klappt ganz gut, wenn langsam und konzentriert - bei schnellerer Fahrt isser wieder da, der "stutter step" :mad:.
Ich hatte heute das Gefühl, es funktioniert besser, wenn ich aufrechter neben dem rad herlaufe, also nicht auf Höhe des Hinterrades, und ich auch schön mitzähle "Eins-zwei-drei-Sprung" (wobei der Kopf bei "Sprung" dann ein "ich trau mich net"-Signal sendet- grrrrr....)
Na denn... ich bleib dran und hoffe, daß ichs zum nächsten Rennen schaffe, einigermaßen elegant aufs Rad zu kommen :daumen:

Skunkworks
20.10.2014, 20:38
Mach mal den Sattel zwei CM runter, so dass du ohne Probleme im Stehen den Oberschenkel waagerecht über den Sattel bringen kannst. Hände am besten erst mal am Oberlenker und nicht in Bremsgriffhaltung.

velolars
21.10.2014, 05:54
Ich hab das mit der Oberlenkerhaltung probiert - nichts für mich. Kann aber durchaus sein, dass es für andere funktioniert.

Los Vannos
21.10.2014, 06:10
Es ist und bleibt ne Kopfsache.

Mit Konzentration und von 100 Versuchen 5 mal erfolgreich ist es zwar nicht wirklich drin, aber ich bin da zuversichtlich. Ich trainier das jetzt mindestens einmal pro Woche. Muss dazu aber am besten alleine sein und mich voll drauf konzentrieren können.

Da ich aber durch die richtige Technik auch mit Stutter-Step deutlich besser als vorher aufs Rad komme, ist das ja schon mal ein vorerst akzeptabler Fortschritt. Geduld ist da wohl das Machtwort ;)
Will sagen, vorher bin ich zwar angelaufen, hab aber beim aufsitzen den ganzen Schwung wieder verloren (der Zwischenschritt wurde zur Bremsaktion) und ich musste dann quasi aus dem Stand wieder Gas geben.
Jetzt ist es so, das ich beim nebenherlaufen mitzähle und den Schwung in eine Rollbewegung umsetze, die ich auch trotz Zwischenschritt beibehalte, und durchs "sofort ins Pedal treffen" auch gleich anständig weiterfahren kann.

zudem ist mein Laufen auch deutlich besser geworden. Ich war noch nie so der Läufer, aber jetzt mach ich viele kleine Schritte und komme damit deutlich schneller vorwärts als vorher mit großen Schritten.

Mounty_67
21.10.2014, 07:44
Das es so ne Anstrengungt ist, so einen kleinen "hüpfer" aus dem Bewegungsablauf zu bekommen. ..:mad:
Ich hab da einen ca 200meter langen Trampelpfad - versteckt hinter Büschen, damit mich keiner sieht :D, den ich dann gefühlte 100 mal hin- und her renne.
Und wie gesagt, im Rennen in Hektik, mit Puls 175 und anderen Fahrern um mich rum ist es wieder ne andere sache.
Sattel a bisserl tiefer probier ich auch mal. Das hat mir beim Abspringen üben gut geholfen.

Don Vito Campagnolo
23.10.2014, 06:44
Suuuper - vielen Dank für diesen Thread: Bislang habe ich mir über das Aufspringen keinerlei Gedanken gemacht da ich immer fand, dass ich ganz gut wieder auf´s Rad komme.
Aber das Forum hilft ja auch dabei Probleme zu finden von denen man bislang nix wusste. Gut, bin ich also auch ein stutter-stepper. :mad:

Gestern also kurz vorm Dunkelwerden noch mal auf ein Stündchen in den Wald, ein bisschen runter-rauf-runter-rauf-vom-Rad geübt, als kleine Auflockerung für zwischendurch auch noch mal Radschultern mit Bergauflaufen.

Die Quote liegt zwar besser als bei 5%, aber das waren ja auch fast "Laborbedingungen". Also heißt es in den kommenden Wochen mit den Worten meines alten Klassenlehrers: "Das wird jetzt so lange geübt bis es sitzt!" :anfeuern:

arno¹
29.10.2014, 22:04
öhm. ich bin ja auch noch am umstellen von springen auf gleiten (sollte ich mal weiter verfolgen bei zeit)

im schwimmen (mit teils deutlich komplexeren abläufen) hilft immer die erst langsame und technik-saubere, dann fortschreitend geschwindigkeitssteigernde ausführung

Gesendet vom Telefon

Los Vannos
30.10.2014, 12:55
...Also heißt es in den kommenden Wochen mit den Worten meines alten Klassenlehrers: "Das wird jetzt so lange geübt bis es sitzt!" :anfeuern:

:daumen:

Los Vannos
05.11.2014, 22:38
Ich kanns :party:

Heute htte ich endlich den Dreh raus.
Ich musste zwangsläufig auf nen Kumpel warten, der sich zum CX-Training verspätet hat.
Und das hab ich dann zum Aufspring-Training genutzt

Jetzt klappt es von 100 Versuchen 95 mal. :jippie:

Frei nach dem Motto, so lange üben, bis es sitzt - jetzt sitzt es :D
Und zwar wortwörtlich

Don Vito Campagnolo
06.11.2014, 07:45
Ja, das war jetzt ja unter "Laborbedingungen". Warte mal das nächste Rennen ab: Wenn dann der Puls so richtig schön pocht und du eigentlich lieber ins Sauerstoffzelt statt zurück auf den Sattel willst :eek: mal gucken, wie sich das Verhältnis dann entwickelt ... ;)

Los Vannos
06.11.2014, 11:49
Ich weiß, in Bad Salzdetfurth wurde sogar das Absteigen sehr unsauber.
Und über die Hürden rüber erst recht. Das war in der letzten Runde gefühlt in Zeitlupe...

Aber da es ja überhaupt an der Technik haperte, ich diese jetzt raus habe,
gilt es das zu verfeinern und irgendwann auch noch im Renen bis zum Ende umzusetzen.

Nächster Trainings-Schwierigkeitsgrad ist jetzt, beim aufspringen auch gleich das rechte Pedal,
das eh schon oben parkt, sofort zu treffen und gleich Gas geben zu können.

Don Vito Campagnolo
06.11.2014, 12:12
Nächster Trainings-Schwierigkeitsgrad ist jetzt, beim aufspringen auch gleich das rechte Pedal, das eh schon oben parkt, sofort zu treffen und gleich Gas geben zu können.

Hmm, das ist auch noch so ein Punkt für sich: Meistens ist es ja dort wo es sein soll bzw. wo ich es vermute, aber manchmal (imho noch zu oft) eben auch nicht - dann wird´s auch immer eierig.

Hat dazu noch jemand einen guten Tipp?

Mirco
06.11.2014, 18:20
http://www.youtube.com/watch?v=pAF1FkdVm9M

Skunkworks
06.11.2014, 21:46
Hmm, das ist auch noch so ein Punkt für sich: Meistens ist es ja dort wo es sein soll bzw. wo ich es vermute, aber manchmal (imho noch zu oft) eben auch nicht - dann wird´s auch immer eierig.

Hat dazu noch jemand einen guten Tipp?

Beim Absteigen Druck auf das Oberrohr geben, damit du beim Ausklicken des linken Fußes dies ohne Druck machen kannst. Dadurch bleibt das rechte Pedal eher auf der 12.

Mirco
07.11.2014, 05:24
Im Grunde ist die 12 Uhr Position des rechten Pedals nicht so sinnvoll. 11 bzw. 10 Uhr ist besser, weil man dabei nicht das Problem hat, das die Kurbel beim "remount" rückwärts dreht.

Los Vannos
07.11.2014, 06:16
Im Grunde ist die 12 Uhr Position des rechten Pedals nicht so sinnvoll. 11 bzw. 10 Uhr ist besser, weil man dabei nicht das Problem hat, das die Kurbel beim "remount" rückwärts dreht.


Das mit dem rückwärts drehen ist mir auch schon ein paar mal passiert...

Aber im Grunde hatte ich beim Stutter-step schon die richtige Technik drauf.
Sprich ich hatte es mit Zwischenschritt soweit zur Perfektion gebracht, das ich eigentlich den Schwung vom laufen nicht mehr doll abgebremst habe (also durch das Aufsetzen vom Fuß) und auch gleich einklicken konnte und dadurch auch sofort Gas geben konnte. Ich war halt nur nicht besonders schnell.
Aber nun muss ich durchs jetzt richtige aufspringen von vorn anfangen, da der Bewegungsablauf vom rechten Bein doch etwas anders ist, als ich es mir vorher angelernt habe.

Los Vannos
07.11.2014, 06:26
Kopfsache. Ist relativ häufig!

Mach dir bewusst das du höher und kräftiger abspringen musst. Konzentriere dich nicht so sehr aufs gleiten sondern deutlich auf den Absprung. Kräftig und mit Druck nach oben!
Probier's mal 😉

Also die Konzetration aufs abspringen (ich hab s erst ganz langsam gemacht, quasi aus dem Gehen), hab dann viel Kraft in mein Fußgelenk beim Absprung gelegt und...

Im englischen auch stutter step. Bei uns in der Familie heisst er Ballethüpfer ;-)
Hier wird das Problem ganz gut geschildert und Lösungen angeboten:

http://www.cxmagazine.com/technique-tuesday-cyclocross-get-rid-of-stutter-step-how-to

Ein Problem ist im Kopf die grosse Vorlage des Körpers. Der Zwischenschritt soll dich quasi abfangen und dadurch dein Kronjuwelen schützen. Eine aufrechtere Stellung (langsamer) und die Konzentration auf das linke Standbein und das Gefühl das "Kickbein" tritt und gleitet dabei über den Sattel hilft manchmal. Generell lernen es aber Jugendliche und Kinder sehr schnell und viele Masters, bei denen sich die Bewegungsabläufe falsch eingeschliffen haben, nicht mehr.

...die richtige Drehung vom hebenden Bein, sowie das herausfinden, wo man am Rad richtig steht waren entscheidend.http://cx.cxmagazine.com/wp-content/uploads/2014/08/No-bike-kickbox_1-590x724.jpg
Außerdem ist das linke Bein, als das Sprungbein, zusätzlich entscheidend. Ich führe es dann angewinkelt während des Sprungs recht nah ans Oberroh (kurz vorm aufsitzen...aber das passiert eigentlich eher schon automatisch), um das Gleichgewicht richtig zu halten.
http://cx.cxmagazine.com/wp-content/uploads/2014/08/Leap-off-left-foot_1-590x418.jpg

Don Vito Campagnolo
07.11.2014, 06:44
...Druck auf das Oberrohr geben, ...

Du meinst beim Umgreifen der rechten Hand vom Lenker ans Oberrohr? Da kommt meine Vorstellungskraft jetzt am PC sitzend nicht ganz hinterher wie ich dabei nennenswert Druck auf das Oberrohr bekomme.

Im Grunde ist die 12 Uhr Position des rechten Pedals nicht so sinnvoll. 11 bzw. 10 Uhr ist besser, weil man dabei nicht das Problem hat, das die Kurbel beim "remount" rückwärts dreht.

Klar, noch besser ist es wenn die Kurbel einen Tick weiter vorn steht, aber das bekomme ich noch weniger zuverlässig hin.

Los Vannos
07.11.2014, 06:56
Du meinst beim Umgreifen der rechten Hand vom Lenker ans Oberrohr? Da kommt meine Vorstellungskraft jetzt am PC sitzend nicht ganz hinterher wie ich dabei nennenswert Druck auf das Oberrohr bekomme.

+1


Klar, noch besser ist es wenn die Kurbel einen Tick weiter vorn steht, aber das bekomme ich noch weniger zuverlässig hin.

Das schaffe ich auch nur, wenn ich das Bike schultern muss. Zumindest kann ich während des laufens das Pedal mit der einen Hand hinterm Rücken noch ganz leicht verdrehen.
Ob das nach dem Aufsetzen auf den Boden dann aber immer noch genau so steht ist die Frage?!

Skunkworks
07.11.2014, 10:17
Du meinst beim Umgreifen der rechten Hand vom Lenker ans Oberrohr? Da kommt meine Vorstellungskraft jetzt am PC sitzend nicht ganz hinterher wie ich dabei nennenswert Druck auf das Oberrohr bekomme.



Klar, noch besser ist es wenn die Kurbel einen Tick weiter vorn steht, aber das bekomme ich noch weniger zuverlässig hin.

Ja genau, war per mobilfon gestern etwas kurz geraten. Vom Lenker umgreifen, etwas aufs Oberrohr stützen und mit wesentlich weniger Gewicht auf dem Pedal ausklicken. Dann "verspringt" die Kurbel weniger.

+1



Das schaffe ich auch nur, wenn ich das Bike schultern muss. Zumindest kann ich während des laufens das Pedal mit der einen Hand hinterm Rücken noch ganz leicht verdrehen.
Ob das nach dem Aufsetzen auf den Boden dann aber immer noch genau so steht ist die Frage?!
Hat es bei mir in Darmstadt. Leider war ich nach der Treppe immer so ausgepumpt, das ich nur noch im Gehen übers Rad gestiegen bin und nicht gesprungen aber das Pedal war auf drei Uhr (von Rechts gesehen)! :rolleyes:

Don Vito Campagnolo
10.11.2014, 09:59
So: Gestern im Rennen hat es bestimmt 2 von 12 Malen geklappt :( da ist also noch reichlich Luft nach oben.

Los Vannos
10.11.2014, 12:43
Ja genau, war per mobilfon gestern etwas kurz geraten. Vom Lenker umgreifen, etwas aufs Oberrohr stützen und mit wesentlich weniger Gewicht auf dem Pedal ausklicken. Dann "verspringt" die Kurbel weniger.


Hat es bei mir in Darmstadt. Leider war ich nach der Treppe immer so ausgepumpt, das ich nur noch im Gehen übers Rad gestiegen bin und nicht gesprungen aber das Pedal war auf drei Uhr (von Rechts gesehen)! :rolleyes:

Gestern ging es mit dem Pedal eher zufällig, aber auf 2-3 Uhr hört sich gut an.
Nur wie komm ich vom Rad, so das Die Kurebel da steht? Wenn ich absteige ist das linke Pedal unten, also auf 6 uhr. Das Rechte dementsprechend auf 12 Uhr...

So: Gestern im Rennen hat es bestimmt 2 von 12 Malen geklappt :( da ist also noch reichlich Luft nach oben.

Bis Runde 3 hat es so gut wiejedes Mal geklappt (bis auf ein mal ausm Stand), aber noch recht unsauber.
Sprich, einmal bin ich dabei am Schalthebel auf dne Campa Daumenschalter gekommen und hab beim losfahren den Gang so schlecht rein bekommen (umwerfer), das die Kette runter gesprungen ist. Und ein anderes mal bin ich auf meinem rechten Ei gelandet (aaaaauuuuuuaaaa) und ein drittes mal bin ich auf dem Sattel vorn wieder rüber und stand mit beiden Beinen auf dem Boden.

Aber immerhin kein Zwischenschritt...:rolleyes::D

Runde 3 hat mich dann mit einem Platten aus dem Rennen katapultiert. :eek:
Edit - hat N3 ja sogar im TV gesendet

Meddy Erckx
10.11.2014, 20:16
Gestern ging es mit dem Pedal eher zufällig, aber auf 2-3 Uhr hört sich gut an.
Nur wie komm ich vom Rad, so das Die Kurebel da steht? Wenn ich absteige ist das linke Pedal unten, also auf 6 uhr. Das Rechte dementsprechend auf 12 Uhr...



Bis Runde 3 hat es so gut wiejedes Mal geklappt (bis auf ein mal ausm Stand), aber noch recht unsauber.
Sprich, einmal bin ich dabei am Schalthebel auf dne Campa Daumenschalter gekommen und hab beim losfahren den Gang so schlecht rein bekommen (umwerfer), das die Kette runter gesprungen ist. Und ein anderes mal bin ich auf meinem rechten Ei gelandet (aaaaauuuuuuaaaa) und ein drittes mal bin ich auf dem Sattel vorn wieder rüber und stand mit beiden Beinen auf dem Boden.

Aber immerhin kein Zwischenschritt...:rolleyes::D

Runde 3 hat mich dann mit einem Platten aus dem Rennen katapultiert. :eek:
Edit - hat N3 ja sogar im TV gesendet


...und genau davor hab ich wirklich Angst. Meine nicht den Platten:(

Skunkworks
11.11.2014, 04:57
Dann kannst du nur das Fehlschalten meinen weil auf den Klöten landet man nur wenn man entweder eine wie Buchs an hat oder eben zu hoch springt aus Angst am Sattel hängen zu bleiben. Das ist zwar auch schmerzhaft aber besser als...

Kurbelfritz
11.11.2014, 08:32
Dann kannst du nur das Fehlschalten meinen weil auf den Klöten landet man nur wenn man entweder eine wie Buchs an hat oder eben zu hoch springt aus Angst am Sattel hängen zu bleiben. Das ist zwar auch schmerzhaft aber besser als...

An genau einem Wort erkenne ich deine bergische Vergangenheit...:D

St.John
11.11.2014, 09:00
An genau einem Wort erkenne ich deine bergische Vergangenheit...:D
Zur Wortherkunft ist der Duden anderer Meinung: http://www.duden.de/rechtschreibung/Kloeten

Sacht man hier am Niederrhein aber auch.

Kurbelfritz
11.11.2014, 09:29
Zur Wortherkunft ist der Duden anderer Meinung: http://www.duden.de/rechtschreibung/Kloeten

Sacht man hier am Niederrhein aber auch.

Schlaumeier :aetsch:

Wat nich alles im Duden steht...

DaPhreak
11.11.2014, 09:42
Zur Wortherkunft ist der Duden anderer Meinung: http://www.duden.de/rechtschreibung/Kloeten

Sacht man hier am Niederrhein aber auch.

Und in Holland :D

Aber Vorsicht, harter Tobak!

https://www.youtube.com/watch?v=U0wczziCZ3I

Los Vannos
11.11.2014, 11:04
Und in Holland :D

Aber Vorsicht, harter Tobak!
...

Aber ganz harter Tobak, da vergess ich ja gleich meine Schmerzen:eek:

:D

Don Vito Campagnolo
11.11.2014, 12:17
Ein lustiges Völkchen diese Holländer, aber die Musik ist mir dann doch ein bisschen zu poppig-seicht. :D

Skunkworks
11.11.2014, 12:47
dann guck ich mir das lieber nicht an.

Dann wollte ich noch meinen Stummelsatz von heute Morgen berichtigen:
...weil auf den Klöten landet man nur wenn man entweder eine wie Buchs an hat oder...

Richtig sollte es heißen: "...weil auf den Klöten landet man nur wenn man entweder eine zu große Buchs (Hose) an hat oder..."

@Kurbelfritz, ich komm nedd aus dem Bergischen auch wenn ich da durchaus auch schon häufiger mit diversen Radarten unterwegs war.

St.John
11.11.2014, 14:05
dann guck ich mir das lieber nicht an.[...]
Gucken ist nicht so schlimm, Du solltest aber besser den Ton abstellen ....

Kurbelfritz
11.11.2014, 14:37
ich komm nedd aus dem Bergischen auch wenn ich da durchaus auch schon häufiger mit diversen Radarten unterwegs war.
Okay - nach dem "nedd" glaub ich dir das auch.

Los Vannos
16.01.2015, 15:51
Das aufspringen klappt jetzt super.
Selbst nach drei Wochen CX-Pause.
Bin heute das erste mal mit dem Crosser gefahren,
und das aufspringen ist schon fast verinnerlicht.
Meistens klappt es beim abspringen sogarsehr gut,
das ich das rechte Pedal in der richtigen Position habe,
um beim aufspringen auch gleich einklicken und loskurbeln zu können.

Mirco
16.01.2015, 21:28
Und Übermorgen kannst es wieder im Renntempo testen:D

Crossläufer
09.01.2017, 20:05
https://www.youtube.com/watch?v=Fq0ruTYPPaM