PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Training im Dunkeln


Husten
12.12.2013, 23:12
kleiner Eindruck vom "Crosstraining" beim RC Kleinmachnow, an jenen Tagen wo die Schule bis 16:00 geht (Kein Wunder, dass Kinder in Deutschland bestenfalls Saalsport machen, wenn sie erst 15 Minuten vor Dunkelheit rausgelassen werden ;)

Locker auf der Rolle und zwischendurch, je nach AK, mehrere Minuten Geschinde auf dem olle Ergometer (rechts hinten im Bild)

http://www.rc-kleinmachnow.de/wp-content/uploads/2013/12/Alle02.jpg

icke
13.12.2013, 06:28
Wenn das Krombacher wieder voll ist komm ich mal zuschauen!

Husten
13.12.2013, 07:51
Wenn das Krombacher wieder voll ist komm ich mal zuschauen!

Lieber Icke,

rate mal, womit der weiße Schrank gefüllt ist, an den sich der Trainer da anlehnt. Und nein, die Antwort lautet nicht Blutbeutel ...

Komm also einfach mal vor bei Gelegenheit.

Tom:-)
13.12.2013, 15:20
wieso macht denn keiner mal'n fenster uff? da kricht man ja schon vom hinschaun keine luft mehr :eek:

bubsches
13.12.2013, 15:22
wieso macht denn keiner mal'n fenster uff? da kricht man ja schon vom hinschaun keine luft mehr :eek:

So läuft das. Die machen Nachhwuchsarbeit. Sauber!

Husten
13.12.2013, 18:52
wieso macht denn keiner mal'n fenster uff? da kricht man ja schon vom hinschaun keine luft mehr :eek:

Genau. Hypoxietraining

Stefan
16.12.2013, 22:08
Hi,
die Kommentare haben mich eben richtig zum Lachen gebracht :daumen:
aber genau dass fehlt den Vereinen, Mut zur Nachwuchsarbeit (der Versuch, Nachwuchs zu zeugen, zählt jetzt nicht :D ) .
Werde das Bild mal unserem Vorstand senden.

Crossladen
17.12.2013, 09:44
Es fehlt nicht an Mut, sondern an engagierten Leuten.

Ich hab mal ein Jahr lang Räder gestellt und einmal pro Woche Jugendliche trainiert.
Kein anderer hatte Zeit-Lust.
Auf Dauer ist das für einen zu viel.




Letzte Woche : unser CX-Rennen
Im Vorfeld zweimal den ganzen Verein angemailt, betreffs Orga und Helferplanung.
Eine einzige Antwort : der Reiler hat abgesagt, wie immer.

Maulen, jammern geht immer.
Anpacken, aktiv werden geht nie.

arno¹
17.12.2013, 10:18
in meiner familie gab es mal den großvater, der hat ab den 60ern mit ein paar freunden einen volkstennisverein aufgebaut

wir waren da immer, ganze tage und die ganze familie (außer mir und meiner schwester) ist immer noch stark mit tennis verbunden, eine cousine ist sogar pro geworden

die schule hatte damals noch nicht so einen stellenwert

heute gibt es auf der einen seite alles schon, aber auf der anderen seite fehlt die zeit und der focus

talybont
17.12.2013, 10:35
Bei uns im Modellflugverein hat das deutlich besser funktioniert. Mehr Engagement.
Schade, wenn die COCer so im Stich gelassen werden.

F4B1
17.12.2013, 10:38
heute gibt es auf der einen seite alles schon, aber auf der anderen seite fehlt die zeit und der focus
Und, zumindest im Radsport (hab nie Tennis gespielt), wie Elmar schon sagte, definitiv die engagierten Leute.

Wenn man Glück hat sieht man 20% mal ab und zu, von denen dann wiederum nochmal ein Viertel regelmäßig mit anpackt. Die Juniorenrennen hingen dieses Jahr bei uns an ganzen 5 Mitgliedern, 2 davon im Vorstand. Und das bei knapp unter 100 Mitgliedern.

Crossladen
17.12.2013, 11:35
Bei uns im Modellflugverein hat das deutlich besser funktioniert. Mehr Engagement.
Schade, wenn die COCer so im Stich gelassen werden.

Das ist doch überall so. Ein paar Leute machen das Gros der Arbeit.

Am Renntag standen dann übrigens überraschend viele, nicht eingeplante, Helfer rum.
Sie standen rum, weil sie halt nicht fest einkalkuliert auf irgendeinem Ablaufplan eingetragen waren

talybont
17.12.2013, 12:08
Sie standen rum, weil sie halt nicht fest einkalkuliert auf irgendeinem Ablaufplan eingetragen waren
Hattet ihr keine Besen parat, mit denen die nachher die Gasse hätten fegen können? ;)

Husten
18.12.2013, 09:05
Das ist doch überall so. Ein paar Leute machen das Gros der Arbeit.

das ist wahr. Wenn Du drei engagierte Leute hast kommt vielleicht noch der vierte dazu und wenn du sechs beisammen hast kann man schon richting viel machen. Bei uns gibt es ein paar Urgesteine, auf deren Schultern das meiste ruht (s.o.) Aber über den Nachwuchs bekommt man mit bisschen Glück auch ein paar engagierte Eltern dazu. Um im Nachwuchsbereich richtig zu wachsen geht es mM nur mit ein oder zwei guten Sponsoren fürs Material und dann nur in Kooperation mit Schulen vor Ort.

Am Renntag standen dann übrigens überraschend viele, nicht eingeplante, Helfer rum.
Sie standen rum, weil sie halt nicht fest einkalkuliert auf irgendeinem Ablaufplan eingetragen waren

Auch schon oft erlebt ;)

sulka
18.12.2013, 12:27
bei meinem verein (http://www.concordia-karbach.de) gibit es eigentlich nur eine jugendmannschaft:

http://www.concordia-karbach.de/images/stories/rvc/team2013.jpg

ab 'ner gewissen rennklasse bekommt das ein kleiner verein mit dem reiseaufwand und -kosten nicht mehr klar.
die guten fahrer (http://www.concordia-karbach.de/index.php?option=com_content&view=article&id=169&Itemid=129) gehen dann an andere vereine/teams.

wenn's gut läuft wird beim frühsommerlichen "klassiker" auch mal bundesliga gefahren. vor zwei jahren auch ein zeitfahren.
bislang gibt es immer genug helfer. liegt vielleicht auch dran, daß es auf dem kaff ist.

gruß
klaus