PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trägt jemand Einlagen nach Maß in den Radschuhen?


Reiler
06.04.2009, 10:31
Trägt jemand Einlagen nach Maß in den Radschuhen?

Erfahrungen, ? Wünsche?
Was könnten die Schuhhersteller verbessern?

campyonly
06.04.2009, 10:51
Ja ich trage Einlagen nach Mass, allerdings nicht in allen Radschuhen.
Sehr gut finde ich das System von Specialized, da war sogar mein Orthopäde erstaunt.

Verbessern ist somit schwer zu sagen, denn jeder Fuss/Schuh ist anders, und unterschiedlich empfindlich.

Ein System ähnlich wie für Skischuhe macht doch Shimano und Lake(?), sprich erwärmen und dann anziehen, somit verformt sich die Innensohle.

arno¹
06.04.2009, 11:29
Ich auch, selber noch mit der Flex optimiert.

Dieses BodyGeometry von Specialized hilft aber vermutlich auch nur in einfachen Fällen. Wenn Du Knick+Spreiz+Hohl+Senkfüße hast, Faltfüße ...

Schuhe: sollten möglichst flach sein. Habe gerade welche von Scott, die was flacher sind.

Wünsche mir, das sich irgendein Schuhhersteller mal irgendwann was ausdenkt, was normalen Bewegungsablauf (Abrollen) trotz der hohen Anforderung an die Kraftübertragung ermöglicht.

müsing
06.04.2009, 19:01
ich trage einlagen vom orthopädieschuhtechniker. schöne sache. mein fuss steht auf gerade im schuh und kann so die nicht vorhandene kraft besser aufs bendahl bringen.

erik zabel hat/te auch welche von dem.

Herr Sondermann
06.04.2009, 20:01
Ich hab keine, aber meine Frau hat nach Rumprobieren nur in einem Schuh eine Specialized Einlage. Seitdem sind ihre Knieprobleme Geschichte.
Ich weiß... eigentlich fahrlässig, so was Wichtiges ohne fachliche Unterstützung zu machen, aber "wer heilt, hat Recht",sagt man ja... :o

chkdsk111
07.06.2009, 12:00
Schuhe und Einlagen sind bei mir auch eine ewige Geschichte....

Senkfuss, Spreizfuss, extrem breite und unterschiedlich große Füsse :(

Mit orthopädischen (verschriebenen) Einlagen habe ich gute und schlechte Erfahrungen gemacht.
Offensichtlich wird heute im Gesundheitswesen so gespart, dass selbst bei angepassten Einlagen
enorme Qualitätsunterschiede, sprich Unterschiede im Nutzen der Einlage bestehen.

Und da muss ich mich meinen Vorrednern anschliessen: Die besten Erfahrungen habe ich mit
Specialized Body-Geometry gemacht. Im meinen letzten Schuhen habe ich die teuren Specialized
Einlagen (vom Händler eingemessen) mit Erfolg verwendet. Bei meinen aktuellen (2009) Schuhen
"Comp MTB" habe ich die mitgelieferten dringelassen, da diesen Modell für mich schon sehr gut
vorgeformt ist.

So individuell wie Menschen, sind auch die Füsse.
So bleibt meistens nur das teure trial & error-Verfahren. :eek:

Schmerzfreie Touren wünscht chkdsk111

t.k.
02.03.2010, 13:57
Hallo,

ich hab wegen meiner Archillessehnen Entzündung Einlagen von meinem Arzt verschrieben bekommen.
Kann mir einer Tips geben wo man drauf achten soll.

Gruß

Thomas

arno¹
02.03.2010, 15:20
müssen noch im radschuh platz finden

also z.B. hinten nicht viel zu hoch (?-> achill.)

am besten radschuhe mitnehmen, daran anpassen lassen, ggf. etwas (50-80€) drauf/selber zahlen

t.k.
02.03.2010, 16:38
Mein Doc meinte aber das die Einlagen gerade hinten hoch sein sollen!

Ich hab normalerweise auch keine Probleme mit meinen Füssen...

Der Oliver von OCCP
02.03.2010, 17:23
Zu dem Thema kann ich euch nur Lloyd Thomas von Cycle-Fit empfehlen.
www.cycle-fit.de

Besser gehts nicht wenn es um professionelle Einlagen für Radrennschuhe geht.
Ich habe meine seit März 2009 und das war das beste was ich je gemacht hab in der Richtung!In Kürze kommen neue dazu. Will das nicht mehr missen.
In 2010 fährt auch das komplette Team Columbia und ettliche andere der besten Radprofis und Triathleten der Welt mit seinen Einlagen.

arno¹
02.03.2010, 17:24
Mein Doc meinte aber das die Einlagen gerade hinten hoch sein sollen!

Ich hab normalerweise auch keine Probleme mit meinen Füssen...

Ja das meinte ich, das sagen die immer - die Vorgehensweise im Laufschuh (Achillessehnenentlastung) hat aber nix mit der Umsetzung beim Rad zu tun.

Die Entsprechung einer Erhöhung in der Sohle wäre das Erhöhen des Sattels um etwa die selbe Größe, ohne zusätzliche Einlage.

Nun ist aber der Bewegungsablauf beim Pedalieren etwas anders als beim Laufen und so aus dem Bauch raus würde ich sagen, müsste man den Sattel höher machen als eine Einlage hinten.

Ganz besonders wichtig wäre in diesem Zusammenhang auch noch deine aktuelle Sitzposition zu betrachten, ob die ggf. zu niedrig ist usw.

Dauerhafte Achillessehnenentlastung findest Du - wenn die Entzündung abgeklungen ist - nur durch das systematische Dehnen der Waden und Anpassen der Sitzposition.

Sinnvolle Einlage Radschuh: Wenn du starke Pronation/Supination (Sprungelenk "knickt" relativ nach innen/außen) hast, wird eine ausgleichende Unterstützung die Achillessehen "gerader laufen lassen" also zu weniger Belastung ("Schleifen") führen.

Der Oliver von OCCP
02.03.2010, 17:44
http://cx-racing.blogspot.com/2009/07/ein-cooler-tag-in-bensheim.html

Hier kann man sich ein Bild machen wie gute Einlagen für Radschuhe aussehen, bzw. gefertigt sein müssen.
Vergesst das Zeug was in die normalen Schuhe kommt. Völlig untauglich für Radschuhe.

Reiler
02.03.2010, 18:41
http://cx-racing.blogspot.com/2009/07/ein-cooler-tag-in-bensheim.html

Hier kann man sich ein Bild machen wie gute Einlagen für Radschuhe aussehen, bzw. gefertigt sein müssen.
Vergesst das Zeug was in die normalen Schuhe kommt. Völlig untauglich für Radschuhe.

sorry olli,

aber wenn ich einlagen so rausgeben würde wie sie da aussehen, würde mir meine kassenzulassung entzogen...zurecht wohlgemerkt...

nach maßeinlage sieht das nicht aus...eher nach bestpassende form aus der schublade gezogen...
wenn nicht lass dir mal das positiv/negativ zeigen von deinen füßen.

t.k.
02.03.2010, 19:05
Das mit den Radschuhen hatte ich mir schon gedacht. Ich hoffe ja auch das die Beschwerden vom Laufen kommen...! An meiner Sitzposition hab ich seid einem halben Jahr nichts verändert und hatte auch nie Probleme mit der Archillesferse.
Ich hatte letztes Jahr im selben Bein Probleme mit meiner Patella die sich ziemlich lange hingzogen haben.
Hab da jetzt kaum noch Probleme und keinen Bock eine neue Baustelle zu bekommen.

Meint Ihr es bringt auch was die cleats nach hinten zu setzten?

arno¹
03.03.2010, 00:02
Das kann gut sein, muss aber nicht. Dazu gibt es zuviele individuelle Unterschiede. Was ich noch auf die Schnelle gefunden hatte war das:
FAQ FUSS- UND SPRUNGBEIN (Zitat von hier (http://www.radsport-wagner.at/bgfit1.html))

Einstellen des Rades
Eine zu weit nach vorne montierte Pedalplatte verstärkt die Instabilität vom Fuß und provoziert extra Druck auf die Achillessehne und die Unterschenkelmuskeln. Die Lösung ist, die Pedalplatten mit dem Fuß-Ballen über der Pedalmitte zu montieren.

Schmerzen der Achillessehne und der Unterschenkelmuskeln können bedeuten, dass der Sattel zu niedrig eingestellt ist. Durch die niedrige Sitzposition werden die Fersen nach unten gedrückt um den Abstand zwischen Sattel und Pedale zu vergrößern. Folglich werden die Achillessehne, die Fersen und die Wadenmuskeln überspannt. Der Sattel sollte höher montiert werden aber vorsichtig und über längere Perioden um sich an den neuen Trittstil zu gewöhnen.Und hier noch was (zwar Specialized gefärbtes) Hintergrundwissen. Was ich meinte mit "Ausgleichen des Fußgelenk-Knickwinkels", wird da auch beschrieben (muss ja nich bei Specialized sein): http://www.radsport-wagner.at/media/07_BG_Advertorial_DE.pdf

Vor allem ist dein Achillesproblem aber ein Warnzeichen für Überbelastung - wahrscheinlich dann auch durch Verkürzung der Wadenmuskulatur, was zu stark erhöhter Achillessehnenbelastung führt.

Du solltest a) der ganzen Sache ihre Ruhe gönnen, die sie braucht und b) sobald du schmerzfrei die Waden dehnen kannst, das vorsichtig aber ausdauernd tun.

Der Oliver von OCCP
03.03.2010, 08:22
sorry olli,

aber wenn ich einlagen so rausgeben würde wie sie da aussehen, würde mir meine kassenzulassung entzogen...zurecht wohlgemerkt...

nach maßeinlage sieht das nicht aus...eher nach bestpassende form aus der schublade gezogen...
wenn nicht lass dir mal das positiv/negativ zeigen von deinen füßen.


Bei Gelegenheit zeig ich Dir mal die Dinger.
Das sind Carboneinlagen.Extrem dünn. Absolut 100% passend zu den Füßen. Das weiße was man auf einem Bild sieht ist eine Art Keil der nachträglich aufgebracht wurde.
Die Dinger bekommt kein Orthopädie Techniker so hin;)

Ich habe in den letzten fast 30 Jahren Radrennsport minimum 9 oder 10 verschiedene Macher für Einlagen getestet. Gut an die 15 Paar insgesamt. Die von Lloyd sind die ersten die wirklich 100% passen und auch wirklich in Radschuhen zu tragen sind.Und das völlig angenehm.
Außerdem werden die Dinger für entsprechende Einsatzzwecke gefertigt. Bahnfahrer brauchen härtere als Strassenfahrer,Crosser wiederum etwas weichere als ein Strassenfahrer.
Gegen die Dinger kannst du getrost alles vergessen was Orthopädietechniker fertigen. Ich verstehe da mittlerweile auch ein bischen was von und ich denke ich kann das ganz ruhigen Gewissens sagen.

Wenn ich Zeit finde mache ich mal bessere Bilder, bzw. halte dir die Teile mal vor.

Außerdem empfehle ich jedem der Probleme hat mit den Füßen ,oder den Gelenken eine professionelle Biometrie zu machen. Ich garantiere jedem das das hilft.
Es sind nicht nur die Einlagen. Schon bei der falschen Montage der Cleats fängt es an. In dem ZUsammenhang sei gesagt das Pedale mit extremen Fußfreiheiten , so kontrovers sich das anhört, sogar Problemen förderlicher sind.
Feste Verbindung ist das beste. Vorausgesetzt die Platten sind 100% richtig montiert.
Wie gesagt. Ich kann jedem nur empfehlen mal bei Lloyd vorstellig zu werden. Ihr werdet Augen machen was alles verbaut und falsch montiert ist bei euch.Und hinterher geht 100% besser.

Reiler
03.03.2010, 09:08
Bei Gelegenheit zeig ich Dir mal die Dinger.
Das sind Carboneinlagen.Extrem dünn. Absolut 100% passend zu den Füßen. Das weiße was man auf einem Bild sieht ist eine Art Keil der nachträglich aufgebracht wurde.
Die Dinger bekommt kein Orthopädie Techniker so hin;)

Ich habe in den letzten fast 30 Jahren Radrennsport minimum 9 oder 10 verschiedene Macher für Einlagen getestet. Gut an die 15 Paar insgesamt. Die von Lloyd sind die ersten die wirklich 100% passen und auch wirklich in Radschuhen zu tragen sind.Und das völlig angenehm.
Außerdem werden die Dinger für entsprechende Einsatzzwecke gefertigt. Bahnfahrer brauchen härtere als Strassenfahrer,Crosser wiederum etwas weichere als ein Strassenfahrer.
Gegen die Dinger kannst du getrost alles vergessen was Orthopädietechniker fertigen. Ich verstehe da mittlerweile auch ein bischen was von und ich denke ich kann das ganz ruhigen Gewissens sagen.

Wenn ich Zeit finde mache ich mal bessere Bilder, bzw. halte dir die Teile mal vor.

Außerdem empfehle ich jedem der Probleme hat mit den Füßen ,oder den Gelenken eine professionelle Biometrie zu machen. Ich garantiere jedem das das hilft.
Es sind nicht nur die Einlagen. Schon bei der falschen Montage der Cleats fängt es an. In dem ZUsammenhang sei gesagt das Pedale mit extremen Fußfreiheiten , so kontrovers sich das anhört, sogar Problemen förderlicher sind.
Feste Verbindung ist das beste. Vorausgesetzt die Platten sind 100% richtig montiert.
Wie gesagt. Ich kann jedem nur empfehlen mal bei Lloyd vorstellig zu werden. Ihr werdet Augen machen was alles verbaut und falsch montiert ist bei euch.Und hinterher geht 100% besser.


orth. techniker sollten auch dringend die finger davon lassen-diese haben zwar eine kassenzulassung für einlagen-aber die regelung stammt noch aus bismarcks zeiten.
deine einlagen kenne ich-habe sie in lorsch befingert...
ich will den hersteller auch nicht schlecht machen-aber da gibt es proportionen an der einlage die ich in 15 jahren praxis so nie gesehen habe ...z.b. der schweissabdruck der mittelfußköpfchen 2,3,4 im abstand zur retrokapitalen abstützung(pelottenansatz).
ich kann die auch sagen wie man sowas herstellt...aber was solls. herstellungszeit ca 20 minuten...davon 5 min abkühlen.
carbonplattenmaterial in der größe kostet ca 10€ der rest...frag ich mich wie das gerchtfertigt ist. zum vergleich. ein paar maßeinlagen kostet die krankenkasse ca 50€ netto+ges. zuzahlung durch den patienten...nur mal so als denkanstoß.