PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Aua Thread


DIAK
27.04.2010, 23:04
So, morgen knack ich die ersten 1000 km :). Hätte ich schon vorher gern gemacht, aber die Beine wollen net so wie der Kopf.
Schmerzen ziehen sich so eeeewig lang hin. :(

Ist das normal ? 7 Tage ca. bis die Beine nicht mehr weh tun ?
Vielleicht falsches Training ? Habe leider immer und überall Berge, Berge, Berge und ich muss gestehen, dass ich einfach nicht lange langsam fahren kann- es sei denn die Beine sind der limitierende Faktor.
Mache derzeit so 50 - 60 km Touren, aber nach jeder Bergetappe sind die Beine fast vollständig am Ende. Und nach einer Tour bleibt das Ziehen in den Beinen ca ne Woche :(.

Was tun, damit die Muskeln schneller fit werden ?
Warten bis die Schmerzen komplett raus sind, oder ruhig weiter fahren?

vG
Dirk

badboy-rudi
28.04.2010, 05:53
Hört sich nicht normal an.
Gibt es keinen Physiotherapeuten bei Euch?
Den würde ich zu Rate ziehen.

Duafüxin
28.04.2010, 06:32
Ne, ganz sicher nicht normal.

Schieb doch mal regenerative Runden ein, max 60 min im lockeren Gang. Hattest Du nicht 3-fach? Da könntest Du auch in den Hubbeln locker Kurbeln.

Wie sieht das Essen nach dem Radeln aus?

Was sind das für Schmerzen? Immer der gleiche Bereich? Alle Muskeln?
Stechender Schmerz oder eher so ein dumpfer, unterschwelliger?

DIAK
28.04.2010, 08:03
nee hab nur 2x10.
Schemrztyp ... hmm ..
Es sind meistens die Oberschenkel : beim Anspannen der Muskulatur brennts.
Dazu kommt zeitweise ein dumpfer unterschwelliger Schmerz, der einfach da ist. Das geht aber meist mit Dehnen und Massieren weg.
Essen : meistens gibts dann bei mir nen paar Vollkornbrote und Banane.

sulka
28.04.2010, 22:18
wenn mir mal die beine weh tun, naja eher "dick" sind, weil ich mich im acker zu arg geplagt hab oder am berg, fahre ich am näxten tag eine regenerative lockere straßenrunde im tal. das sind aktuell gut 40 km, immer schön leicht & schnell gekurbelt. dann sind die beine wieder "dünn".

edit/nachtrag.
nach ner guten runde, sofern es sich steuern läßt, esse ich kein pillepalle ;-)) wenn's klappt innerhalb der nexten 2 stunden fisch, fleisch, am besten geflügel, gemüse, salat. nix fettes. ich bilde mir ein, daß gerade meine oberschenkel seitdem ich das bewußter mache 'strammer' geworden wären. auch kann ich sie spürbar länger und massiver einsetzen.

gruß
klaus

Duafüxin
29.04.2010, 07:07
Essen nach ner "guten Runde" wird sicherlich unterschätzt.

Ich hab auch meine Ernährungsgewohnheiten geändert und seitdem gehts bergauf. Innerhalb der nächsten 15 Minuten nach Beendigung der "guten Runde" (ich versteh jetzt mal KA-Einheiten darunter) gibts Eiweiss in Form von Quark, Ursi etc was man gut vorbereiten kann, damits unmittelbar nach dem Training gefuttert werden kann.
Nach langen GA1- Einheiten, also mind. 2,5 Std Lauf oder 3,5 Std Rad gibts dann eher Kohlenhydrate in leicht verdaulicher Form. Malto find ich persönlich nicht schlecht oder eben Kuchen :)
Vollkorn mag sicherlich gesund sein, wird aber nicht schnell verdaut.

Beim Dehnen mußt Du wohl auch ein bisschen probieren wann und was Du dehnst.
Ich dehne nie vorher, immer nur ca ne Std nach der Einheit. Aber andere machens halt anders ...

Wie oft fährst du denn? 1x in der Woche und dann wartest Du bis die Schmerzen weg sind?

aegluke
29.04.2010, 07:26
Ganz wichtig, gerade wenn man größere Trainingsumfänge schiebt, ist auch in irgend einer Form Ausgleich - z.B. Kraftsport um die Dysbalancen auszugleichen. Ich gehe einmal die Woche - das reicht bei mir zusammen mit dem Dehnen.
Krampfneigung im Training ist bei mir immer ein Zeichen von Flüssigkeitsmangel oder aber von zu wenig Schlaf.

christian
29.04.2010, 07:38
Auch wichtig: die Pause! Die Zeit, die der Körper braucht, um die vorherigen Reize zu verarbeiten. Nur dann wirst du auch besser / schneller.

Gerade bei den harten / oder sehr langen Einheiten, also meist Montags, sollte absoluter Ruhetag sein.
Durch das Training werden, nicht nur in den Muskeln, kleinste Strukturen zerstört, die Zeit brauchen.

Dann vielleicht ins Kino gehen, oder Materialpflege, oder den Körper pflegen (schwimmen, Sauna,...).

aegluke
29.04.2010, 07:41
Auch wichtig: die Pause! Die Zeit, die der Körper braucht, um die vorherigen Reize zu verarbeiten. Nur dann wirst du auch besser / schneller.

Gerade bei den harten / oder sehr langen Einheiten, also meist Montags, sollte absoluter Ruhetag sein.
Durch das Training werden, nicht nur in den Muskeln, kleinste Strukturen zerstört, die Zeit brauchen.

Dann vielleicht ins Kino gehen, oder Materialpflege, oder den Körper pflegen (schwimmen, Sauna,...).

Oder Rekomp hochfrequent Rad fahren (wie Sulka schon geschrieben hat). Was ich auch mache. Ich gehe den Weg zur Arbeit zu Fuß. 30min hin und abends 30min zurück. Ist auch eine gute Rekomp-Einheit.

DIAK
29.04.2010, 09:23
Essen nach ner "guten Runde" wird sicherlich unterschätzt.

Ich hab auch meine Ernährungsgewohnheiten geändert und seitdem gehts bergauf. Innerhalb der nächsten 15 Minuten nach Beendigung der "guten Runde" (ich versteh jetzt mal KA-Einheiten darunter) gibts Eiweiss in Form von Quark, Ursi etc was man gut vorbereiten kann, damits unmittelbar nach dem Training gefuttert werden kann.
Nach langen GA1- Einheiten, also mind. 2,5 Std Lauf oder 3,5 Std Rad gibts dann eher Kohlenhydrate in leicht verdaulicher Form. Malto find ich persönlich nicht schlecht oder eben Kuchen :)
Vollkorn mag sicherlich gesund sein, wird aber nicht schnell verdaut.

Beim Dehnen mußt Du wohl auch ein bisschen probieren wann und was Du dehnst.
Ich dehne nie vorher, immer nur ca ne Std nach der Einheit. Aber andere machens halt anders ...

Wie oft fährst du denn? 1x in der Woche und dann wartest Du bis die Schmerzen weg sind?

Essen : klar, deshalb sind bei mir Bananen dran. Ich schaufel jeden Tag shcon soooo viel Essen in mich rein, dass ich momentan versuche das bissl zu ändern :). Allerdings werde ich, nach einem längeren Telefonat, versuchen, meine Ernährung zu ändern, da die Schmerzen vermutlich aus dem Gewebe und nicht aus dem Muskel an sich kommen. Weniger Kaffee, weniger Süßes, weniger Fett, mehr Kohlehydrate- wobei ich noch nicht sicher bin welche Sorte da gut oder schlecht ist. Ausserdem weis ich nicht, wie ich das packen soll ohne bis auf die Knochen abzumagern.... Aber das ist ein anderes Problem :)

Dehen : Ich hab schon irre viele Sportarten gemacht und ich halte es wie überall : wenn Muskulatur noch warm ist wird nach der Einheit ca. 10 min vorsichtig gedehnt.(ansonsten auch schon mal beim Fahren die Wadenmuskulatur).

Frequenz : Ich fahr wenn Zeit ist und versuche mindestens 3 Tage pro Woche aufs Rad zu kommen. Nur diese Woche hab ich bisher bissl runter gefahren. Dafür werd ich sehen, dass ich Fr/ Sa/So wieder was tun kann.

Werd am WE mit der Physiotherapeuthin meines Vertrauens sprechen und mal sehen, was dabei raus kommt.

arno¹
29.04.2010, 10:11
Hm. Weichteilrheumatismus (umgangssprachlich) wäre auch noch so eine Möglichkeit. Sowas wie "Gicht bei Sehnen" bzw. auch bei den sehnigen Muskelansätzen. http://de.wikipedia.org/wiki/Rheuma#Hauptgruppen, "Rheumatische Erkrankungen der Weichteile"

Ließe sich zum Glück durch Ernährungsumstellung grundlegend verbessern. Stichwort hierbei: Purin http://de.wikipedia.org/wiki/Purine#Medizinische_Bedeutung "Harnsäure-Wert zu hoch".

Bzw. purinarme Ernährung http://www.ugb.ch/e_n_1_140110_n_n_n_n_n_n_n.html

ABER: lass dich nicht wuschig machen. Erstens ist das nur etwas, was icke jetzt mal hatte, zweitens gibt es vermutlich noch andere einfache Möglichkeiten, außerdem ist hier der Rat eines/mehrerer DOCS gefragt. Einfacher Muskelkater scheint es ja nicht zu sein.

Duafüxin
29.04.2010, 10:19
Hm. Weichteilrheumatismus (umgangssprachlich) wäre auch noch so eine Möglichkeit. Sowas wie "Gicht bei Sehnen" bzw. auch bei den sehnigen Muskelansätzen. http://de.wikipedia.org/wiki/Rheuma#Hauptgruppen, "Rheumatische Erkrankungen der Weichteile"

Ließe sich zum Glück durch Ernährungsumstellung grundlegend verbessern. Stichwort hierbei: Purin http://de.wikipedia.org/wiki/Purine#Medizinische_Bedeutung "Harnsäure-Wert zu hoch".

Bzw. purinarme Ernährung http://www.ugb.ch/e_n_1_140110_n_n_n_n_n_n_n.html

ABER: lass dich nicht wuschig machen. Erstens ist das nur etwas, was icke jetzt mal hatte, zweitens gibt es vermutlich noch andere einfache Möglichkeiten, außerdem ist hier der Rat eines/mehrerer DOCS gefragt. Einfacher Muskelkater scheint es ja nicht zu sein.

Für mich liest sich die Liste der Dinge, die DIAK einschränken will eher nach Übersäuerung, also nix was man nicht in den Griff kriegt.

@DIAK: wenn Du Probleme hast Kilos anzusammeln, könntest Du noch Deine Schilddrüsenfunktion untersuchen lassen. Aber vielleicht klang das auch nur dramatischer als Du es meintest. Sonst hilft wie oben schon mal erwähnt das Maltopulver mit Fruchtsaft nach härteren Einheiten. Je nach Konzentration kann man sich ordentlich Kalorien rein hauen.

sulka
29.04.2010, 10:20
Essen : klar, deshalb sind bei mir Bananen dran. Ich schaufel jeden Tag shcon soooo viel Essen in mich rein, dass ich momentan versuche das bissl zu ändern :). Allerdings werde ich, nach einem längeren Telefonat, versuchen, meine Ernährung zu ändern, da die Schmerzen vermutlich aus dem Gewebe und nicht aus dem Muskel an sich kommen. Weniger Kaffee, weniger Süßes, weniger Fett, mehr Kohlehydrate- wobei ich noch nicht sicher bin welche Sorte da gut oder schlecht ist. Ausserdem weis ich nicht, wie ich das packen soll ohne bis auf die Knochen abzumagern.... Aber das ist ein anderes Problem :)

bist du so'n typ der chronisch futtert und trotzdem abnimmt, oder eher umgekehrt ?
so wie ich das begreife geht es beim essen auch mit taktik. im prinzip geht alles aber immer zu seiner zeit.
der körper will kurze kohlehydrate. zucker ist ganz kurz und geht direkt rein. das ist gut wenn man direkt kraft braucht und weniger gut wenn man eigentlich nix braucht. -> macht fett. lange kohlehydrate z.b. vollkorn werden von der verdauung bedarfsgerecht zerlegt. das dauert. ist gut wenn man hunger hat und der leistungsabruf zeit hat. wenn die langen kh in zerlegung sind ist der apparat beschäftigt und läßt kurze kh mehr oder weniger unbearbeitet durch. vereinfacht: der nachtisch macht nicht dick, wenn das essen was getaugt hat.
ich hat's schon mal berichtet. nach 'nem schönen "fetten" vollkornmüsli direkt aufs rad bin ich beim ersten buckel direkt vom rad in die wiese flach. der ganze saft war im magen (deutlich spürbar) in den beinen war er kanpp (deutlich spürbar) und in der birne war gar nix mehr (deutlich spürbar) ;-))
kaffee ist angeblich viel besser als sein ruf. würde ich so auch bestätigen wollen (müssen) da ich meist wenigstens zwei kannen am tag trinke. nur mit 1,5% milch wegen des magens & dem geschmack, ohne zucker wegen unnutz und geschmack ;-))

gruß
klaus

sulka
29.04.2010, 10:22
moin füxin,

was bitte ist "malto" ? ich kenne nur malta oder mailto ;-)

gruß
klaus

Duafüxin
29.04.2010, 10:29
moin füxin,

was bitte ist "malto" ? ich kenne nur malta oder mailto ;-)

gruß
klaus

Maltodextrose, wurde extra erfunden um so Leuten wie mir auf die Beine zu helfen ;)

Ich kann nach heftigem Training nix essen, mind 2 - 3 Std nicht. Früher hab ich eben nix gegessen und war auch die Folgetage platt.
Dann kam mein Senior (100 km-Läufer) mit Malto an und schwor auf die Regenerationsfähigkeit, die man entwickelt, wenn man das Pülverchen direkt nach dem Training nimmt.

Deine Müsligeschichte kenne ich auch. Zu SuperCup-Zeiten hab ich morgens auch immer Müesli gefuttert. Nur ausgerechnet in Sachsen wollte das Müesli wieder raus. Zum Glück war da grad ne Talsperre und die Fische konnten weiter futtern. Seitdem gibts nie wieder Müesli vor Sport.

sulka
29.04.2010, 11:41
Ich kann nach heftigem Training nix essen, mind 2 - 3 Std nicht.

so heftig trainiere ich nicht, ich heb mir immer noch was power zum futtern auf;-))

& ich wußte doch, daß du tierlieb bist ;-)
ich wurde so erzogen, daß was auf den tisch kommt auch gegessen wird.
& was gegessen wird bleibt auch drinnen. lacoste es was es wolle ;-)

gruß
klaus

Duafüxin
29.04.2010, 12:32
so heftig trainiere ich nicht, ich heb mir immer noch was power zum futtern auf;-))




Ich auch nicht, mein Magen ist nur son Sensibelchen :boese:

arno¹
29.04.2010, 13:01
Werd am WE mit der Physiotherapeuthin meines Vertrauens sprechen und mal sehen, was dabei raus kommt.

Sowas wie hier (http://forum.cx-sport.de/showthread.php?p=22822#post22822) kriegste eher nicht über die Physios raus (auch der Doc kann vielleicht nur den Harnsäurespiegel messen?).

Du willst ja sowieso deine Ernährung umstellen, teste mal purinarme Nahrung (sind manchmal einfach nur so Sachen wie die Haut vom Grillhähnchen, die man einfach weglässt). Dauert dann halt ein paar Wochen.

DerPiet
29.04.2010, 13:47
Sowas wie hier (http://forum.cx-sport.de/showthread.php?p=22822#post22822) kriegste eher nicht über die Physios raus (auch der Doc kann vielleicht nur den Harnsäurespiegel messen?).

Du willst ja sowieso deine Ernährung umstellen, teste mal purinarme Nahrung (sind manchmal einfach nur so Sachen wie die Haut vom Grillhähnchen, die man einfach weglässt). Dauert dann halt ein paar Wochen.

Das Bild passt aber gar nicht zu zu hoher Harnsäure. Da hättest Du viel eher massive Schmerzen in Gelenken, und weniger eine überlastete Muskulatur.
Bevor es in Muskeln was ausmacht, ist schon lange Harnsäure in den Gelenken abgelagert.

Die beliebtesten Anfangspunkte für einen Gichtanfall sind Zehen und Fingergelenke und hier bevorzugt Grosszehengelenk und Daumengelenk.

klaus
29.04.2010, 13:47
Müsli?

Das Vogelfutter geht gar nicht bei mir. Ich reagiere wie eine chemische Fabrik auf das Zeugs :eek:
Bevor ich morgens in die Hügel fahre, esse ich höchstens eine Schnitte Brot mit Butter und eine Banane. Gespült wird mit Mocca. Wenn ich dann später wirklich einen Hungerast kriege, überfalle ich eine Bäckerei oder so :D

Kaffee ist prima. Irgendwelche Schwimmer wurden schon mal wegen überhöhter Koffeinwerte disqualifiziert. Kaffee gehört bei mir auf jeden Fall zu meinem Doping. Komischerweise macht mich grüner Tee sehr schläfrig und schwindelig, als ob ich gekifft hätte.

wenn mir mal die beine weh tun, naja eher "dick" sind, weil ich mich im acker zu arg geplagt hab oder am berg, fahre ich am näxten tag eine regenerative lockere straßenrunde im tal. das sind aktuell gut 40 km, immer schön leicht & schnell gekurbelt. dann sind die beine wieder "dünn".Ich bekomme meine Beine sofort wieder dünn, wenn ich Schwimmen gehe. Wenn jetzt wieder die Freibäder aufmachen, drehe ich erst meine Runde und werf mich danach ins Wasser. Das macht zwar meine Muskulatur weich wie wie Pudding und so richtig kann ich dann auch nicht mehr in die Pedale treten, aber es tut sooo gut :D

Grüsse

Klaus

arno¹
29.04.2010, 14:03
Das Bild passt aber gar nicht zu zu hoher Harnsäure. Da hättest Du viel eher massive Schmerzen in Gelenken, und weniger eine überlastete Muskulatur.
Bevor es in Muskeln was ausmacht, ist schon lange Harnsäure in den Gelenken abgelagert.

Es ist ja tatsächlich anders als Gicht und in den Muskeln wirds ja tatsächlich wieder abgebaut (wegen der Durchblutung usw.).

Aber nicht in den Sehnen, in den Sehnenscheiden. Oder in den Muskelansätzen, bzw. dem umgebenden Material.

Weichteilrheumatismus

DerPiet
29.04.2010, 14:14
Es ist ja tatsächlich anders als Gicht und in den Muskeln wirds ja tatsächlich wieder abgebaut (wegen der Durchblutung usw.).

Aber nicht in den Sehnen, in den Sehnenscheiden. Oder in den Muskelansätzen, bzw. dem umgebenden Material.

Weichteilrheumatismus

Das ist schon klar, aber wenn der Weichteilrheutmatismus wirklich durch Harnsäureablagerungen in den Sehnen verusacht wäre, hätte sich die Harnsäurestörung schon lange vorher bereits auch als Gicht manifestiert.

Ohne eine vernünftige Diagnostik, ist es aber auch mehr Stochern im Nebel. Die beschriebenen Symptome können von einer einfachen Unterversorgung über Stoffwechselerkrankungen oder auch einer Borreliose alle möglichen und unmöglichen Ursachen haben. Dafür sind die Symptome eben einfach zu unspezifisch.

Der beste Weg, wäre es auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen, und die übliche Diagnostik in Form von Butbild + klin. Chemie (Elektrolyte, Harnsäure und Bluttfett) zu machen, um einen Hinweis auf die Richtung in die man überhaupt suchen muss zu bekommen.

Vorher ist m.E. jedwede Form von Therapievorschlag eher kontraproduktiv.

DIAK
29.04.2010, 14:39
Argh - PANIK ....
Also Gelenke sind fit ! :)
Bindegewebe im Eimer :(
Jetzt wo du Borelliose bzw. Zecken sagst- Letztes Jahr hat mich beim golfen sonen Vieh platt gemacht - da gabs auch Schmerzen in allen Muskeln, aber viel stärker und auch ohne Belastung => Breitbandantibiotika und gut wars. Nicht dass da noch was von übrig geblieben ist....

Kaffe : oook - wenn Kaffe so gut ist, dann lass ich nur das Milchpulver (bäh aber wir ham nur son zeug im Büro) und den Zucker raus und pack stattdessen richtige Milch rein :) . So überlebe ich die Tage wenigstens .

Ich werd wohl doch mal nen Blutcheck machen lassen ...
Physiobesuch und Futteränderung werden trotzdem als erstes gemacht - schlecht ist das sicher auch so oder so nicht :)

arno¹
29.04.2010, 14:42
Das ist schon klar, aber wenn der Weichteilrheutmatismus wirklich durch Harnsäureablagerungen in den Sehnen verusacht wäre, hätte sich die Harnsäurestörung schon lange vorher bereits auch als Gicht manifestiert.

Es gibt das offensichtlich auch in Form entzündlicher Prozesse an stark beanspruchten Weichteilen, tatsächlich durch abgelagerte Harnsäurekristalle, wohlgemerkt bei starker Beanspruchung. Dafür braucht man keinen dicken Gicht-Zeh.

Kann sein, das das nicht besonders umfangreich beschrieben ist. Muss mal schauen. Ich hatte das aber mehrfach selbst (in Form von extrem hartnäckiger Sehnenscheidenentzündung durch Musizieren) und habs auch jedesmal wieder genauso wie beschrieben weggekriegt. Nicht durch Pausieren, nicht durch Medikamente, durch streng purinarme Diät über mehrere Wochen

Ohne eine vernünftige Diagnostik, ist es aber auch mehr Stochern im Nebel. Die beschriebenen Symptome können von einer einfachen Unterversorgung über Stoffwechselerkrankungen oder auch einer Borreliose alle möglichen und unmöglichen Ursachen haben. Dafür sind die Symptome eben einfach zu unspezifisch.

Der beste Weg, wäre es auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen, und die übliche Diagnostik in Form von Butbild + klin. Chemie (Elektrolyte, Harnsäure und Bluttfett) zu machen, um einen Hinweis auf die Richtung in die man überhaupt suchen muss zu bekommen.

Vorher ist m.E. jedwede Form von Therapievorschlag eher kontraproduktiv.

Das war natürlich nicht als Therapievorschlag gepostet, sondern als zu überprüfende Möglichkeit (siehe bitte vorige Seite (http://forum.cx-sport.de/showthread.php?p=22822#post22822)). Das kann man dann ggf. nur durchführen.

arno¹
29.04.2010, 14:46
Sollen wir das eigentlich in nen neuen Thread "Doc Forum" oder so verschieben?

DerPiet
29.04.2010, 15:20
Es gibt das offensichtlich auch in Form entzündlicher Prozesse an stark beanspruchten Weichteilen, tatsächlich durch abgelagerte Harnsäurekristalle, wohlgemerkt bei starker Beanspruchung. Dafür braucht man keinen dicken Gicht-Zeh.

Kann sein, das das nicht besonders umfangreich beschrieben ist. Muss mal schauen. Ich hatte das aber mehrfach selbst (in Form von extrem hartnäckiger Sehnenscheidenentzündung durch Musizieren) und habs auch jedesmal wieder genauso wie beschrieben weggekriegt. Nicht durch Pausieren, nicht durch Medikamente, durch streng purinarme Diät über mehrere Wochen


Man lernt nie aus,
war bei Dir dann auch der Hansäurespiegel hoch, oder hast Du auf Verdacht hin purinarme Kost zu Dir genommen ?

Ich kenn bei mir eher den umgekehrten Fall. Zu den zeiten als ich noch erhöhte Harnsäure hatte, hatte ich wenig probleme mit den Sehnen. In den letzten Jahren ist meine Harnsäure top, aber ich habe häufiger starke Sehnen- und/oder Muskelüberlastung die extrem hartnäckig ist (akut grade mal wieder nach Lenkerband wickeln)

DerPiet
29.04.2010, 15:21
Sollen wir das eigentlich in nen neuen Thread "Doc Forum" oder so verschieben?

Ich denke das passt hier eingentlich schon ganz gut.

arno¹
30.04.2010, 08:00
Man lernt nie aus,
war bei Dir dann auch der Hansäurespiegel hoch, oder hast Du auf Verdacht hin purinarme Kost zu Dir genommen ?
Das weiß ich nicht genau. Ich bin damals von Arzt zu Arzt gepilgert, die dann mit Entzündungshemmern und Ruhigstellung daran rumgedoktert haben. Die kamen wahrscheinlich auch nicht auf die Idee, das es eine ganz bestimmte, wenig beschriebene Form von sozusagen Weichteil-Gicht ist.

Es ging beim ersten Mal monatelang nicht weg und ich konnte meine Musik an den Nagel hängen, Band auflösen usw. - es war in den 90er Jahren und es gab noch kein Internet, also habe ich in den Uni-Biblios der Gegend und per Fern-Ausleihe recherchiert, mit dem Ergebnis, das meine damalige Ernährung schuld sein könnte.

Getestet, zeitweise ovo-lakto-vegan gelebt und wupps war wieder alles am Start. Zwischenzeitlich war das nochmal aufgetreten und auch bei Achillessehnenproblemen und Radfahrer-Läuferknie war die purinarme Ernährung neben dem Dehnen ausschlaggebend gewesen.

Ich kenn bei mir eher den umgekehrten Fall. Zu den zeiten als ich noch erhöhte Harnsäure hatte, hatte ich wenig probleme mit den Sehnen. In den letzten Jahren ist meine Harnsäure top, aber ich habe häufiger starke Sehnen- und/oder Muskelüberlastung die extrem hartnäckig ist (akut grade mal wieder nach Lenkerband wickeln)

Dei Frage wäre, was genau meinst du mit top; besteht vielleicht nicht doch die Möglichkeit, das wenige Harnsäurekristalle ausgefällt werden, die bei starker Belastung dort zu Reizung führen?

Ansonsten muss man sagen, das es bei den Sehenen und Muskeln noch jede Menge andere Möglichkeiten gibt, die differentialdiagnostisch abgeklopft werden müssten, auch in Falle von DIAK.

Problem ist immer, sagen wir der Orthopäde findet was orthopädisches, der Chirurg was zu operierendes, der Internist was ...

arno¹
23.09.2011, 22:43
Habe das erste Mal nach vier Wochen Auszeit auf dem Rad gesessen. Beim Fahren: der Nervenschmerz im linken Oberschenkel von dem schweren Sturz Anfang August ist immer noch da. Nur beim Fahren !!! :(

Impingement-Syndrom? Hatte den fettesten, größten Pferdekuss jemals auf Bein und Hüfte. Entweder finde ich noch nen Ansatz oder -> Arzt. Alles trotz drei Wochen Laufen, zwei Wochen Schwimmen. Wie soll ich bis Januar oder so fit werden? :daumen:

Komme nicht nach Cochem. Allen viele Grüße und viel Spaß !!! Macht n paar nette Foddos !!! Für oben auf der Seite .......

Crossladen
24.09.2011, 12:15
Habe das erste Mal nach vier Wochen Auszeit auf dem Rad gesessen. Beim Fahren: der Nervenschmerz im linken Oberschenkel von dem schweren Sturz Anfang August ist immer noch da. Nur beim Fahren !!! :(

Impingement-Syndrom? Hatte den fettesten, größten Pferdekuss jemals auf Bein und Hüfte. Entweder finde ich noch nen Ansatz oder -> Arzt. Alles trotz drei Wochen Laufen, zwei Wochen Schwimmen. Wie soll ich bis Januar oder so fit werden? :daumen:

Komme nicht nach Cochem. Allen viele Grüße und viel Spaß !!! Macht n paar nette Foddos !!! Für oben auf der Seite .......

beste Besserung

Fotos wurden letzte Woche mit grossem Aufwand gemacht

cxflo
24.09.2011, 14:05
Fotos wurden letzte Woche mit grossem Aufwand gemacht

Für oben auf auf der Seite?

Crossladen
24.09.2011, 17:38
Für oben auf auf der Seite?

füa allesss

pfeidavid
19.12.2011, 12:19
Ich warte bei sowas meistens lieber immer bis es ganz weg ist, wenn nicht läuft man Gefahr, dass man sich wieder verletzt bzw. das was zu sehr gedehnt wird oder sonst was.

arno¹
19.12.2011, 23:17
das zieht übrigens immer noch manchmal, nur dehnen hinten oben hilft, wahrscheinlich irgendwie musclehäute verklebt darauf und nervenreizung

manchmal müsste man zur masseuse gehen tun

Habe das erste Mal nach vier Wochen Auszeit auf dem Rad gesessen. Beim Fahren: der Nervenschmerz im linken Oberschenkel von dem schweren Sturz Anfang August ist immer noch da. Nur beim Fahren !!! :(

Impingement-Syndrom? Hatte den fettesten, größten Pferdekuss jemals auf Bein und Hüfte. Entweder finde ich noch nen Ansatz oder -> Arzt. Alles trotz drei Wochen Laufen, zwei Wochen Schwimmen. Wie soll ich bis Januar oder so fit werden? :daumen:

Komme nicht nach Cochem. Allen viele Grüße und viel Spaß !!! Macht n paar nette Foddos !!! Für oben auf der Seite .......