PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lizenzler versus Jedermann/frau


radcross_novize
19.03.2010, 21:36
Guten Abend allerseits. Bin etwas mißmutig ... :verwirrt:

Mußte ich doch vor wenigen Tagen in einem Vereinsforum mit Erstaunen lesen, dass sich ein Lizenzler wegen "mangelnder Form" bei den Jedermännern angemeldet hat und nicht bei den Lizenzlern.
Ich möchte an dieser Stelle einmal meinen Unmut und Unverständnis darüber äußern ...

Ich bewerte das als grob unsportliches Verhalten. "Feigheit vor dem Feind" würde man beim Militär dazu sagen. Oder "kein Arsch in der Hose" bei Zivilisten.

Schneiden sich doch Hobbyfahrer-/innen jede freie Minute aus den Rippen, um einigermaßen Form aufzubauen und sich mit Gleichen zu messen, führt oben geschildertes Verhalten von "Profis" zu Wettbewerbsverzerrungen. Da müssen sich Jedermänner/-frauen (wie ich) nicht wundern, bei Hobbyrennen auf keinen grünen Zweig zu kommen.

Ich gebe ja zu, ich bin neu in diesem Geschäft. Vielleicht gehört das zu den ganz normalen Umgangsformen. Verständnis kann ich dafür nicht aufbringen. Ich habe im letzten Herbst an einem guten halben Dutzend Wettbewerbe (Straße, MTB und Cross) teilgenommen. Mir fehlt es an langjährigem Training -ich will auch nicht jammern- aber die Zeitunterschiede zum ersten Drittel sind einfach nur krass. Und dieses erste Drittel sind keine "Jedermänner" oder "Hobbyfahrer". Das kann mir keiner erzählen. Solche Leistungen können nur mit immensem Trainingsaufwand erzielt werden.

Meine Bitte: zieht Euch doch bitte eine Lizenz oder -wenn ihr eine habt- fahrt doch bitte bei den Lizenzlern. :hoffen:

Ich habe allerdings auch ein offenes Ohr für Kommentare von "Insidern". Erklärt mir doch bitte, warum es so ist, wie es ist.

Crossladen
20.03.2010, 05:40
Der Besitz einer Lizenz macht einen Fahrer weder schneller, noch zum Profi.
Jedermänner stellen auch bei den Lizenzfahrern die Masse der Starter.

Reiler
20.03.2010, 06:56
ich bn mit lizenz genauso langsam wie ohne...

einzigster grund warum ich die habe ist für im winter in luxemburg fahren zu dürfen.
ich bin schon hobbyrennen bzw jedemann gefahren die von hobbyfahrern gewonnen wurden, die manchem lizenzfahrer probleme wenn nicht gar ihn plattfahren würden...
es gibt genug leute die kein bock auf das vereinstgetue oder bdr haben und fahren einfach jedermann+hobby.rennen dazu gibts genug.







Guten Abend allerseits. Bin etwas mißmutig ... :verwirrt:

Mußte ich doch vor wenigen Tagen in einem Vereinsforum mit Erstaunen lesen, dass sich ein Lizenzler wegen "mangelnder Form" bei den Jedermännern angemeldet hat und nicht bei den Lizenzlern.
Ich möchte an dieser Stelle einmal meinen Unmut und Unverständnis darüber äußern ...

Ich bewerte das als grob unsportliches Verhalten. "Feigheit vor dem Feind" würde man beim Militär dazu sagen. Oder "kein Arsch in der Hose" bei Zivilisten.

Schneiden sich doch Hobbyfahrer-/innen jede freie Minute aus den Rippen, um einigermaßen Form aufzubauen und sich mit Gleichen zu messen, führt oben geschildertes Verhalten von "Profis" zu Wettbewerbsverzerrungen. Da müssen sich Jedermänner/-frauen (wie ich) nicht wundern, bei Hobbyrennen auf keinen grünen Zweig zu kommen.

Ich gebe ja zu, ich bin neu in diesem Geschäft. Vielleicht gehört das zu den ganz normalen Umgangsformen. Verständnis kann ich dafür nicht aufbringen. Ich habe im letzten Herbst an einem guten halben Dutzend Wettbewerbe (Straße, MTB und Cross) teilgenommen. Mir fehlt es an langjährigem Training -ich will auch nicht jammern- aber die Zeitunterschiede zum ersten Drittel sind einfach nur krass. Und dieses erste Drittel sind keine "Jedermänner" oder "Hobbyfahrer". Das kann mir keiner erzählen. Solche Leistungen können nur mit immensem Trainingsaufwand erzielt werden.

Meine Bitte: zieht Euch doch bitte eine Lizenz oder -wenn ihr eine habt- fahrt doch bitte bei den Lizenzlern. :hoffen:

Ich habe allerdings auch ein offenes Ohr für Kommentare von "Insidern". Erklärt mir doch bitte, warum es so ist, wie es ist.

Hugo von Payens
20.03.2010, 07:24
ich bn mit lizenz genauso langsam wie ohne...

So ist es.
Ich bin mit Lizenz auch schon Hobby-MTB Rennen gefahren.
Das wird erst spannend, wenn man auf dem Treppchen steht.

Und bezüglich Jedermann: Da ist der Name Programm.
JEDER kann mitfahren außer Lizenz A und B.
Aber wer will das kontrollieren?

In Hamburg bei den Cyclassics ist das beste Beispiel..

Jeder, der im Verein ist und einen Antrag unterschreiben kann, kann die Lizenz bekommen.
Dadurch wird man nicht zum besseren Radfahrer.




Auch wenn es einige meinen übrigens.

Crossanfänger
20.03.2010, 11:37
Also Radcross Novize hat m.E. nicht ganz unrecht!

Ich selber bin Hobbyfahrer. Hatte vor ungefähr 13 Jahren selber ne Lizenz - zu der Zeit gab es übrigens mehr Lizenzfahrer als Hobbyfahrer...ich erinnere mich immer gerne an die ganzen NRW-Cup Rennen MTB. Da war das noch eher belächelt, wenn man sog. Hobbyfahrer war. Nach und nach sind jedoch die meisten Lizenzer in die Hobbyklasse "gewechselt". Es muss ja auch nicht heissen: einmal Lizenzer = immer Lizenzer.

Aus meiner Erfahrung war da aber für die meisten Leute der Grund: man hatte denn mal mit arbeiten angefangen. Evtl. schon Familie. Und zudem kein Bock mehr auf schnödes Grundlagentraining auf der Strasse. Also einfach Rad nehmen, wenn man Zeit hat. Ab ne Runde ins Gelände rocken. Spass haben. Und zur Abwechslung mal beim Hobbyrennen am Start stehen...und wenn überhaupt, hatte man da eher den Vorteil, dass man wusste wie nen Rennen abläuft...;). Aber das war's dann auch schon.

Vor ein paar Jahren hab ich das erste mal beim Weser Ems Rennen (CX) am Start gestanden und fand die Serie cool! Das hatte sowas von "damals". Man kannte sich. Man ist sich nicht ins Rad gefahren. Und den Kuchen und Kaffee "danach" gab's auch wieder!!

Allerdings ist das die letzten Jahre mehr so zum Sport geworden, mit extremen Aufwand die normalen Hobbeten plattzufahren. Und da meine ich hört irgendwie der Hobbygedanke auf. Da geht's nicht darum ne Lizenz zu haben und nicht schneller als andere Rad zu fahren...da geht's darum mit ner dicken Leistung Pokale und Sachpreise zu erfahren...und dabei noch das eigene Ego zu befriedigen. Womöglich noch unerfahrene Hobbyfahrer anzumeiern, dass die sich bei der Überrundung gefälligst in Luft auflösen sollen! Alles schon selber mit erlebt. Und da wird's....na ja....trifft unfair das richtige Wort? Glaube schon...... . Is halt schade. Wenn man z.B. in der Lizenzklasse unter die ersten 10 fahren kann...dann hat man in der Hobbyklasse nicht so unbedingt was zu suchen. Denke, dass da der Aufwand einfach nicht mehr dem eines Hobbyrenners entspricht. Also nix mit Chancengleichheit. Und wenn, dann sollte man halt das Ganze so verkaufen, dass man auch fair fährt.... . Anbrüllen....schneiden ...und was auch immer gehört dann da nicht rein.

Wobei man dazu noch sagen muss: sind sicher nicht alle so! Also ich kenne da einige richtig gute...und auch richtig faire Fahrer! Die, die sich angesprochen fühlen: weiter so!!!!:cool::daumen::daumen::daumen::daumen: Ich selber vertrete übrigens auch die Auffassung, dass man einfach in ner brenzligen Situation - gerade wenn man es mit unerfahreneren Radlern zu tun hat - unbedingt eine gewisse Freundlichkeit walten lassen sollte. Also nix mit drängeln. Maulen. Und auch mal ruhig bremsen. Spricht ja nix dagegen sich trotzdem abzuburnen und danach mit sich und der Welt zufrieden zu sein.:cool:Und ich fahre nicht gerade ganz vorne mit...bin aber trotzdem zufrieden!:)


Übrigens: ein richtig gutes System - wo niemand maulen könnte - haben die Niederlande! Da gibt's keine Hobbyklasse. Nur sowas wie "A" und "B". Habe da letztes Jahr einmal teilgenommen. War richtig gut. Wenn man da als Hobbette ankommt...muss man ne Tageslizenz lösen. peng. fettich.

Vielleicht is ja demnächst sogar umgekehrt. Hobbetten lösen ne Lizenz ...weil gar niemand mehr da fährt und alle zur Hobbyklasse gewechselt sind.......:aetsch::aetsch::aetsch::aetsch::aetsch::aetsch:

Spass muss sein!!!:D:D:D:D:D:D

Also deswegen lieber Radcross Novize: nicht unterkriegen lassen! Menschen sind so.Erfolg. ...bestaunt werden.
Seh einfach den Spass an der Freude!!!!! :) Und wenn Du neu "im Geschäft" bist, dann kommen die eigenen (- wenn auch kleineren) Erfolge von ganz alleine!!

Reiler
20.03.2010, 12:27
mir fällt noch ein: vor 2 jahren in mannheim beim cross. start hobbyklasse. crossandreas hat zugeschaut und nach dem renne gemient er glaubt nicht dass er da hätte gewinne können.
und schneller als ich isser beim cross 3xallemal.

oder ein enderes mal in lorsch. da ist das jedermannfeld am stärksten besetzt und die leistungsniveaus dermaßen groß auseinander...

CubeX-Race
20.03.2010, 13:13
Ich bin vor 2 Jahren auch Lizenz gefahren. Durch meine Ausbildung fahr ich aber nur noch zum Spaß mal ein paar kleine Runden und halt Hobbyrennen. In dieser Cross Saison hab ich deutlich gemerkt das unsere (de Sachsen :D) Hobbyfahrer ordentlich was auf dem Kasten haben. So weit ich mich da umgehört hab war dort keiner dabei der schon mal Lizenz gefahren ist. Aber ich muss noch sagen das ich in der Lizenzklasse, mehr oder weniger, auch nur hinterhergefahren bin.

Aber ich gebe schon recht wenn ein Lizenzler der vorne herumspringt auf einmal Hobbyrennen fährt, ist schon nicht unbedingt schön.

Reiler
20.03.2010, 15:30
mir fällt noch ein: vor 2 jahren in mannheim beim cross. start hobbyklasse. crossandreas hat zugeschaut und nach dem renne gemient er glaubt nicht dass er da hätte gewinne können.
und schneller als ich isser beim cross 3xallemal.

oder ein enderes mal in lorsch. da ist das jedermannfeld am stärksten besetzt und die leistungsniveaus dermaßen groß auseinander...


zahlenmässig am stärksten besetzt meine ich,nicht leistungstechnisch...;)

Gismo834
30.03.2010, 08:42
Bei Rund um Köln im 110 km Jedermann Rennen letztes Jahr war es so, das auf den ersten 4-5 Plätzen Ex Profis ( Einer sogar dessen Sperre wegen Dopings noch gar nicht so lange ausgelaufen war ) und sogar ein Tour de France Teilnehmer lagen.
Bei den großen Rennen sind die Unterschiede noch größer.