PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Training bei schlechten Bedingungen :


Crossladen
25.03.2009, 10:00
Tipps fürs Training bei der jetzigen Wetterlage :
-Schutzbleche ,am Besten feste,zusätzlich einen Schmutzfänger.Früher hatte ichen einen vom Mofa!
Regenhosen sind ätzend ,weil oft zu warm.Ich habe eine billig,nicht atmungsaktive genommen und ca 15 Cm unter dem Knie abgeschnitten.Achtung :nicht zu viel wegschneiden.Immer wieder mal auf dem Rad testen,sie rutscht nämlic h etwas hoch beoim Pedalieren.



Kurz und schnell fahren,alles ist besser als nichts.
Wir sind heute mogen n 40 Min. MTB gefahren,1 Grad ,Schneeregen.15 Min.Einrollen.20 Min. zügig (USZ) 5 Min. heimrollen.

Verabredungen treffen.Alleine ist immer ätzend bei dem Wetter.
MP3 Player nutzen.Der lenkt ab.

Kombitraining : z.B. 20-x Min laufen,dann auf die vorbereitete Rolle zuhause.

Duafüxin
25.03.2009, 10:08
Warm anziehen :D

Crossladen
25.03.2009, 10:12
Warm anziehen :D
ja ,bei den kurzen Touren kann man sich auch nicht so überhitzen.

aegluke
25.03.2009, 10:16
Ich habe für solches Wetter eine Windstopperhose und drunter kommt dann eine Merino-Unterhose - selbst wenn es durchgeweicht ist, wird einem damit nicht so schnell kalt, weil der Wind nicht bis auf die Haut durchgeht. Oberkörper ist ja eh kein Problem.
http://www.team-radsport.de/viewpage.php?page_id=115 (Achtung, Werbung) :D

Was im Winter auch immer hilft, ist eine wärmende Speckschicht :D

Rabofrank
25.03.2009, 10:20
Nach dem Training ein Erkältungsbad nehmen als Vorbeugung.
Die Haut besonders im Gesicht danach schön eincremen.
Auch auf der Regeneration achten.Besonders bei kurzen ,intensiven
Einheiten.Die Muskalatur erholt sich schneller als die Sehnen und Bänder.
Besonders die Kniegelenke gut schützen vor Kälte und Nässe.

Duafüxin
25.03.2009, 10:22
Ich fahre zur Arbeit mit dem Crosser und mache 2 x ca 30 km/Tag draus.
Die Strecken sind verlängerungsfähig, incl. Heikos Runde im Wald.

Bei den Bedingungen kommt man bei so kurzen Einheiten nicht ins Frieren.

So ein hyppsches Schutzblech hab ich jetzt auch, hält den meisten Schmodder ab.

Wenns regnet ziehe ich sone Uralthose von Rono an, die an den Oberschenkeln Windstopper und ich bilde mir ein auch Regenstopper hat. Jedenfalls dauert es eine Weile bis Regen durch kommt.

Bei den Handschuhen hab ich noch nicht so das richtige gefunden, was länger warm UND trocken hält.

Licht macht die Lupine NiteMare, da sieht man auch die Hunde BEVOR sie aus dem Gebüsch springen ;)

E. Hondmeijer
25.03.2009, 10:24
Ein verbindlicher, längerfristiger Trainingsplan und (wie oben schon genannt) Verabredungen mit anderen helfen den Schweinehund zu überwinden. Fährt man einmal ist es meist auch nur halb so schlimm.

Crossladen
25.03.2009, 10:25
Ein verbindlicher, längerfristiger Trainingsplan und (wie oben schon genannt) Verabredungen mit anderen helfen den Schweinehund zu überwinden. Fährt man einmal ist es meist auch nur halb so schlimm.



Ja,Ziele sind elementar.
ohne geht gar nichts

aegluke
25.03.2009, 10:36
motivationstechnisch auch sehr wichtig sind rennen - zumindest für mich - nach einem rennen ist man gleich viel motivierter

Crossladen
25.03.2009, 10:41
motivationstechnisch auch sehr wichtig sind rennen - zumindest für mich - nach einem rennen ist man gleich viel motivierter
Auch das ist richtig.
In den letzten Jahren hatte ich immer Motivationsprobleme im Frühjahr
.
Jetzt fahre ich alle 3 Wochen ein MTB-Rennen.Es läuft trotz Grippe und Übergewicht erschreckend gut.

aegluke
25.03.2009, 10:47
Mit der passenden Strecke stört auch Übergewicht nicht :D - am Wochenende gab es ein MTB-Rennen hier in der Gegend: rechteckiger Kurs, komplett flach, relativ fester Waldboden - und am Ende ein fast 32er Schnitt, ich hätte mich doch zur Cross-WM-Qualifizieren können :cool:

Duafüxin
25.03.2009, 11:12
Verabredungen treffen.Alleine ist immer ätzend bei dem Wetter.


Ich glaub kaum, dass sich morgens um 5:00 jemand findet, der/die mit mir radeln möchte (ausser Lupinchen) :D
Der vorteil im Dunkeln zu radeln liegt darin, dass man das Sch***wetter nicht sieht ...

c21
25.03.2009, 14:03
Also bei so nem Wetter wie jetzt (Schneeregen) fahr ich definitiv auf der Rolle und nicht draussen!
Alles bis 90min ist machbar.
Man wird nicht nass, hört Musik oder schaut DVD (Crossrennnen oder ähnliches) und kann direkt danach in die Dusche oder ein Bad nehmen.
UND:
Man muss das Rad nicht saubermachen :D

aegluke
25.03.2009, 14:06
Also bei so nem Wetter wie jetzt (Schneeregen) fahr ich definitiv auf der Rolle und nicht draussen!
Alles bis 90min ist machbar.
Man wird nicht nass, hört Musik oder schaut DVD (Crossrennnen oder ähnliches) und kann direkt danach in die Dusche oder ein Bad nehmen.
UND:
Man muss das Rad nicht saubermachen :D

ich finde es draußen interessanter - außerdem muss es schon ganz schön regnen, damit ich draußen nasser werde als auf der rolle - da kann ich schon nach 45min nicht mehr richtig sitzen.
rolle ist eher was für bergintervalle an tagen, wo es nicht windig genug ist, weil wir hier keine berge haben - oder aber nach den kraftraumeinheiten, weil ich mich abends um 20:30 nicht nochmal komplett umziehen will um dann noch 1h draußen rumzurollen.

Duafüxin
25.03.2009, 14:53
Also bei so nem Wetter wie jetzt (Schneeregen) fahr ich definitiv auf der Rolle und nicht draussen!
Alles bis 90min ist machbar.
Man wird nicht nass, hört Musik oder schaut DVD (Crossrennnen oder ähnliches) und kann direkt danach in die Dusche oder ein Bad nehmen.
UND:
Man muss das Rad nicht saubermachen :D


Und was machst Du wenns im WK regnet? WK auf der Rolle fahren? :confused:

Rabofrank
25.03.2009, 15:08
Also bei so nem Wetter wie jetzt (Schneeregen) fahr ich definitiv auf der Rolle und nicht draussen!
Alles bis 90min ist machbar.
Man wird nicht nass, hört Musik oder schaut DVD (Crossrennnen oder ähnliches) und kann direkt danach in die Dusche oder ein Bad nehmen.
UND:
Man muss das Rad nicht saubermachen :D

Dies ist kein Grund für die Rolle.
Rolle fahren ist nur vor und nach Wettkämpfen und als Reha
in meinen Augen Sinnvoll. :D

E. Hondmeijer
25.03.2009, 15:56
Spezifische Kraft Intervalle auf der Rolle zu fahren bringt mitunter sinnvoll Abwechslung in den Trainingsalltag - am besten man sucht sich irgendeine Serie (auf DVD) die man dann immer guckt, dann bleibt die Motivation auch längerfristig erhalten, sich auf die Rolle zu schmeißen (bei mir ist's gerade Star Trek, da gibt es definitiv genug Folgen...).

Ansonsten gibt es aber kaum einen Grund, nicht draussen zu fahren. Man kann sich auch ganz gut einreden, dass der graue Regenplädderkram da draußen dein Lieblingswetter ist, dass man das Frühjahr und die Frühjahrsklassiker gar nicht erwarten konnte. Und dass das die Zeit für echte Männer im Radsport sei usw.

Reiler
25.03.2009, 20:08
Auch das ist richtig.
In den letzten Jahren hatte ich immer Motivationsprobleme im Frühjahr
.
Jetzt fahre ich alle 3 Wochen ein MTB-Rennen.Es läuft trotz Grippe und Übergewicht erschreckend gut.

was erschreckt denn mehr? grippe oder übergewicht? :D:D:D

tipp von mir..immer eine andere strecke wählen...ich kann meine arbeitsstrecke netmehr sehen...nervfaktor ist exorbitant hoch...:mad::mad::mad:

Reiler
25.03.2009, 20:10
ich finde es draußen interessanter - außerdem muss es schon ganz schön regnen, damit ich draußen nasser werde als auf der rolle - da kann ich schon nach 45min nicht mehr richtig sitzen.
rolle ist eher was für bergintervalle an tagen, wo es nicht windig genug ist, weil wir hier keine berge haben - oder aber nach den kraftraumeinheiten, weil ich mich abends um 20:30 nicht nochmal komplett umziehen will um dann noch 1h draußen rumzurollen.


also ich brauch fürs umziehen 3-4 minuten...deswegen das training sausen lassen? wenn du einmal aufm bock bist ists doch gut(bei mir zumindest)

aegluke
25.03.2009, 20:15
naja, es ist mir einfach zu spät - und wenn das rad schon auf der rolle steht - umziehen dauert im winter bei mir deutlich länger als 3min

arno¹
25.03.2009, 20:49
Man kann sich auch ganz gut einreden, dass der graue Regenplädderkram da draußen dein Lieblingswetter ist, dass man das Frühjahr und die Frühjahrsklassiker gar nicht erwarten konnte. Und dass das die Zeit für echte Männer im Radsport sei usw.
Stimmt schon. Ich sag mir immer, bei der ganzen Büroarbeit: wenn dir der Schlamm in die Fresse klatscht, merkst Du wenigstens noch das du lebst.

Das einzige was mich nach dem Winter langsam nervt, ist die Radpflege danach, selbst die minimale (Abduschen, Kette durchn Lappen ziehn). Der Rest wandert ja direkt in die Waschmaschine.

Reiler
25.03.2009, 20:58
naja, es ist mir einfach zu spät - und wenn das rad schon auf der rolle steht - umziehen dauert im winter bei mir deutlich länger als 3min


organisation ist alles...

Crossladen
26.03.2009, 07:31
Ich glaub kaum, dass sich morgens um 5:00 jemand findet, der/die mit mir radeln möchte (ausser Lupinchen) :D
Der vorteil im Dunkeln zu radeln liegt darin, dass man das Sch***wetter nicht sieht ...

5,00 Uhr..unendlicher Respekt.

c21
26.03.2009, 16:19
ich finde es draußen interessanter - außerdem muss es schon ganz schön regnen, damit ich draußen nasser werde als auf der rolle - da kann ich schon nach 45min nicht mehr richtig sitzen.
- sorry, aber ich kenne meine Trainigsrunden in und auswendig. Außerdem ist es zur Zeit relativ dunkel ab 18.00 und interessante Dinge sieht man dann nicht mehr ;)
- Rollenfahren geht bis 90min , max 120min , dann ist aber auch bei mir Schluß!
- Klar werde ich auf der Rolle auch nass, aber die Gefahr einer Erkältung sehe ich deutlich herabgesetzt, da ich direkt in die Badewanne hüpfe :p

Und was machst Du wenns im WK regnet? WK auf der Rolle fahren?
LOL:D
Wettkampf und Training sind zwei verschiedene Dinge!
Wenn´s im Wettkampf regnet, dann habe ich halt Pech gehabt.
Macht mir dann aber auch nix aus.
Nur wenn ich ein gewisses Zeitmanagement unterbringen muss, überlege ich mir es nur einmal, ob ich draussen im Regen trainiere (umziehen, trainieren (irgendwann läuft das wasser doch irgendwo rein), rad und fahrer vor betreten der wohnung säubern, duschen) oder mich auf dir Rolle setze.
Auf der Rolle spare ich Zeit und kann effektiver trainieren (Rollenlassen geht da nicht).

Rolle fahren ist nur vor und nach Wettkämpfen und als Reha
in meinen Augen Sinnvoll.
Training ist doch immer vor und nach dem Wettkampf ;):D

Ach und den Mist mit "echte Männer" kann ich gar nicht mehr hören, so ein Schwachsinn :mad:

Mir ist es oft genug vorgekommen dass ich bei dem DrecksWetter von den freundlichen Fahrern in den Blechdosen sehr spät oder gar nicht wargenommen wurde, was einige Stürze oder Schreckmomente gekostet hat, und das trotz signalgelber Jacke mit Reflektoren und Licht vorne wie hinten.
Noch ein Grund mehr auf der Rolle zu fahren.....:cool: